Stadt hat alle Grundstücke gekauft

Blick frei auf die Stadtmauer: Herrenhagen in Korbach wird umgestaltet

+
Der winterlich mit Reif überzogene „Herrschaftliche Hagen“: Das Gelände im doppelten Stadtmauerring zwischen Wollweberturm und Totenha gen soll aufgewertet werden.

In Korbach soll in den kommenden Jahren der Herrenhagen im doppelten Stadtmauerring aufgewertet werden.

Insgesamt geht es um rund 1000 Quadratmeter im „Herrschaftlichen Hagen“, wo ehedem ein Schloss der Waldecker Grafen stand. Das Gelände liegt zwischen dem Wollweberturm und dem „Totenhagen“, also dem alten Friedhof am Nordwall. 

Drei Gartengrundstücke gehörten zuletzt zu Privathäusern am Nordwall. Hohe Hecken engten dort den Spazierweg oberhalb des Wollweberturms ein und versperrten den Blick auf die äußere Stadtmauer. 

Korbach wertet seit 2015 auf

2015 sicherte sich die Stadt den ersten Garten, ein Jahr später verschwand die erste Hecke, um den Grüngürtel zwischen den Mauern vorm alten Friedhof aufzuwerten. Vor kurzem folgten die beiden weiteren Gartengrundstücke Richtung Wollweberturm. 

„Der Grunderwerb ist damit abgeschlossen“, erklärt Ralf Buchloh, Büroleiter des Bürgermeisters. Der Bauhof hat mittlerweile die restliche Hecke entfernt.

Die Fläche soll zunächst eingesät und extensiv bewirtschaftet werden und erst später im Rahmen des Förderprogramms „Zukunft Stadtgrün“ umgestaltet werden. 

Korbach hat einige weitere Projekte zu bieten

Andere Stadtgrün-Projekte haben zunächst Vorrang: Nach der in diesem Jahr anstehenden Neugestaltung des Stadtparks sollen Freilichtbühne und Schießhagen die nächsten Abschnitte sein, die in Angriff genommen werden.

Ideen gibt für den „Herrschaftlichen Hagen“ gibt es indes schon viele: In einer Lenkungsgruppe, bei einem Treffen mit Gruppen und Einrichtungen wie der Schützengilde, der Freilichtbühne oder dem Naturschutzbund und einer Bürgerversammlung sind 2018 sind sie gesammelt und ins Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) aufgenommen worden, das die Grundlage für die künftige Planung sein soll.

Korbachs Grüngürtel soll attraktiver werden 

Ziel ist, den Grüngürtel zwischen dem doppelten Stadtmauerring ein gutes Stück attraktiver zu machen. Im „Herrschaftlichen Hagen“ beispielsweise ist Platz für Extensivwiesen, einen Bürgergarten, einen naturnahen Teich, Wildhecken, Beeren- und Obstgehölze sowie Ruheplätze. Auch Bienenstöcke könnten hier aufgestellt werden.

Der Eingangsbereich könnte außerdem umgestaltet, die asphaltierte Wendeschleife am Wollweberturm entsiegelt und die Anbindung an die Hagenstraße verbessert werden. Was konkret gemacht wird, darüber entscheiden die Stadtverordneten – zu gegebener Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare