Korbach:

Korbach fährt auf Elektro-Räder ab

- Korbach. Eine frische Idee für den Tourismus präsentierten am Dienstag Bürgermeister Klaus Friedrich und das Hotel Goldflair: Fahrräder, die dem Radler beim Treten helfen.

Wer Korbach per Rad erkunden will, der sollte starke Beine haben. Die eine oder andere Stelle der Stadt hat es doch in sich, da muss der nach vorne geneigte Radler schon ordentlich in die Pedale treten.Um die Stadt trotzdem rasch erkunden zu können, stellten Claus Günter von der Wirtschaftsförderung, Bürgermeister Friedrich und die Familie Zabel, der das Hotel Goldflair am Rathaus gehört, gestern nagelneue Elektro-Räder vor. Mit ihnen soll jeder, egal wie fit, Korbach rasch erfahren können. Der Clou: Die Räder haben einen Akku mitsamt kleinem, nicht hörbarem Elektromotor. Jeder Radler kann also auf ein wenig Unterstützung aus der Steckdose bauen: jeder nach seinem Geschmack, im Anstieg darf es auch ein wenig mehr sein. Bürgermeister Klaus Friedrich möchte die Räder, die ab sofort im Hotel Goldflair und ab Juli auch in der Jugendherberge verliehen werden, als neues Standbein des Tourismus verstanden wissen. Korbach als Stadt der Tages-Touristen profitiere enorm von den Rädern, denn nun sei die ganze Stadt rasch und ohne große Anstrengung zu entdecken.

Mehr in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 12. Mai.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare