Notfall im Altenhilfezentrum Enser Straße

Korbach: Feuerwehr befreit Frauen aus fest steckendem Aufzug

+
Aus einer misslichen Lage sind am Donnerstagabend zwei Frauen von dem Hilfeleistungszug der Feuerwehr Korbach befreit worden. Sie befanden sich in einer Aufzugkabine, die zwischen dem dritten und vierten Stockwerk des Evangelischen Altenhilfezentrums in der Enser Straße feststeckte.

Korbach. Aus einer misslichen Lage sind am Donnerstagabend zwei Frauen von dem Hilfeleistungszug der Feuerwehr Korbach befreit worden. Sie befanden sich in einer Aufzugkabine, die zwischen dem dritten und vierten Stockwerk des Evangelischen Altenhilfezentrums in der Enser Straße feststeckte.

Die beiden Frauen setzten daraufhin einen Notruf über den Alarmknopf im Aufzug ab. Hier meldet sich dann die Notfallzentrale des Aufzugherstellers, der wiederum den Notruf an die Leitstelle im Kreishaus weiterleitete. Daraufhin wurde ein Rettungswagen und die Feuerwehr Korbach alarmiert.

Nach ersten Erkundungen stellten die Einsatzkräfte fest, dass für eine gefahrlose Notbefreiung der Aufzug in die nächste Etage gefahren werden muss. Während die Einsatzkräfte dies vorbereiteten, hielt die Besatzung des Rettungsdienstes Kontakt zu den Eingeschlossenen und betreute sie.

Nachdem ein Trupp dann den Aufzug über den Maschinenraum in die nächste Etage holte, konnten die beiden Frauen nach rund 30 Minuten aus der misslichen Lage befreit werden. Der Aufzug wurde danach außer Betrieb genommen.

Feuerwehr und Aufzugfirmen weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, in jedem Fall immer die Ruhe zu bewahren, von den Aufzugtüren wegzutreten und auf professionelle Hilfe zu warten. Auf keinen Fall sollte die Eingeschlossenen selbst versuchen die Innentüren des Aufzuges zu öffnen. Hier kann bei der anschließend Notbefreiung eine akute Verletzungsgefahr entstehen. (cas)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion