Auf dem Weg zur Schule oder zu Freunden

Korbach: Leon-Hilfe-Inseln sind Anlaufstellen für Kinder und alle anderen

Kinderkommissar Leon steht für Hilfe: Kinder der Kita „Laake“ mit Vertretern der Stadt und der Polizei. Foto: Rösner

Korbach. Sicher und selbstsicher in der Stadt unterwegs: Kinder und alle anderen, die Hilfe brauchen, bekommen sie ab sofort bei den vielen Hilfe-Inseln in Korbach, die mit „LEON-Hilfe-Insel“-Plakaten im Eingangsbereich gekennzeichnet sind. Die Stadt hat als erste im Landkreis dieses Präventionsprojekt mit der Polizei eingerichtet.

Ist ein Kind gestürzt und braucht ein Pflaster? Hat es sich verlaufen? Fühlt es sich bedroht? In solchen Fällen sind die Hilfe-Inseln Anlaufstellen. 21 davon gibt es bereits im Stadtgebiet, weitere öffentliche Einrichtungen und Betriebe können mitmachen. Geschäfte sind dabei, Apotheken, Supermärkte, Kindertagesstätten und andere.

Kindern Hemmungen nehmen

Schulkinder und Vorschulkinder sollen jetzt das Maskottchen Leon, den Löwen auf dem Hilfe-Insel-Plakat, kennenlernen. „Dann sehen sie es auf ihrem Schulweg und erkennen es wieder. Das nimmt ihre Hemmungen, an diesen Hilfe-Inseln jemanden anzusprechen“, erklärt Andrea Franke vom Präventionsrat der Stadt. Leon ist der sogenannte Kinderkommissar der hessischen Polizei und wird auch im Polizeibistro beim Hessentag vorgestellt.

„Prävention ist unsere beständige Pflichtaufgabe“, sagt Bürgermeister Klaus Friedrich bei der Vorstellung der Hilfe-Inseln. Diese Aktion ist nur eine von vielen, um die Stadt sicher zu machen beziehungsweise sicher zu belassen.

„Korbach ist in Sachen Prävention im Vergleich zu anderen Städten und Gemeinden beispielhaft“, lobte der Polizeihauptkommissar Jörg Dämmer die Stadt.

Zivilcourage sollte selbstverständlich sein

Zivilcourage sollte selbstverständlich sein, ist sie aber nicht, lautet die Ansicht der Vertreter der Stadt und Polizei. „Eigentlich müsste jedem klar sein, dass er bei Bedarf Hilfe leisten muss“, so Franke.

„Sprechen Sie mit Ihrem Kind über das Angebot der Leon-Hilfe-Inseln in Korbach“, lautet der Appell der Polizei an Eltern.

Das sind die Leon-Hilfe-Inseln: Bären-Apotheke, Bürgerbüro, Edeka Selbmann, die Kitas „Arche Noah“, „Regenbogen“, „Kunterbunt“, „Laake“, „Schatzinsel“, „Sonnenschein“, „Tempel“, Fleischerei Ludwig Tent, Gottlieb und Frese Schreibwaren, Jugendhaus, Kleeblatt Regionalwaren, Korbacher Energiezentrum, Kreisel e.V., Lebenshilfezentrum, Manhenke, Rewe-Markt, Stadtbücherei, Stadtwache.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare