Neue Pulverbeschichtungsanlage aufgebaut

Korbach: Mauser investiert acht Millionen Euro in neue Anlage

+
 3000 Quadratmeter Platz für vollautomatisierte Beschichtungsprozesse: Mauser Einrichtungssysteme investiert acht Millionen Euro am Standort Korbach in eine Dünnschicht-Pulverbeschichtungsanlage.

Der Stahlmöbelhersteller Mauser Einrichtungssysteme hat acht Millionen Euro am Standort Korbach in eine hoch effiziente Dünnschicht-Pulverbeschichtungsanlage investiert. Das erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Mauser sieht darin auch einen Beitrag zum Umweltschutz: Ein großes Problem sei die Verarbeitung von Lösemitteln in Lackierungsprozessen, die biologisch schwer abbaubar sind und Umwelt sowie Ozonschicht massiv belasten. Eine nachhaltige, ressourcenschonende Alternative biete die Pulverbeschichtungstechnologie.

Das Unternehmen investiere deshalb in eine moderne, 3000 Quadratmeter große Dünnschicht-Pulverbeschichtungsanlage, die komplett auf den Einsatz von Lösemitteln verzichtet. Diese Anlage wurde bereits im Juli 2019 in Korbach in Betrieb genommen. Sie ermöglicht laut Mauser durch eine Fünf-Zonen-Vorbehandlung mit Nanokeramik-Vorbeschichtung dünnere korrosionsbeständigere Oberflächen, variabel in allen Farben nach der standardisierten RAL-Farbpalette.

Die Qualität der Oberflächen werde durch den Pulverlack mit einer hundertprozentigen Festkörperbilanz dauerhaft erhöht – das heißt, dass am Produkt vorbeigesprühtes Pulver mit Zyklonen zurückgewonnen und direkt wieder für die Beschichtung eingesetzt wird. Durch diese Technik geht kein Pulver verloren.

Die dünne Schichtdicke mit gleichzeitig höherer Abriebfestigkeit sorgt nicht nur für eine ansprechende Optik, sondern spart auch 35 Prozent Ressourcen durch die verringerte Schichtdicke. Der reduzierte Energieverbrauch für Strom und Heizung der neuen Pulverlackieranlage leistet zudem seinen Beitrag. Umgerechnet auf ein CO2-Äquivalent werden laut Mauser rund 730 Tonnen pro Jahr eingespart. „Mauser leistet mit dieser Investition aktiv einen großen Beitrag zur Klimaentlastung und schafft nachhaltige Stahlmöbel mit Zukunft“, heißt es. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare