Jahreshauptversammlung: Sportliche Erfolge, breites Angebot, aber auch Rückgang bei Mitgliederzahl

TSV Korbach solide in die Zukunft

+
495089-20120309202500.jpg

Korbach - Nordhessens zweitgrößter Sportverein legte bei der Hauptversammlung eine stolze Leistungsbilanz vor. Auch beim TSV 1850/09 Korbach macht sich zwar ein Mitgliederschwund bemerkbar - aber längst kein Grund, verzagt in die Zukunft zu blicken, betont der Vorstand.

 „Wir sind sehr stolz auf die große Zahl sportlicher Erfolge", blickte Martin Dörflinger auf 2011 zurück. Mit Gold, Silber und Bronze brachte Leichtathletin Tatjana Schilling von der Weltmeisterschaft (W 40) einen kompletten Satz an Edelmetall mit nach Hause - und präsentierte sich abermals als Top-Sportlerin des Korbacher Großvereins.

Aber auch die B-Jugend-Fußballer mit ihrem Hessentitel, die junge Boxerin Viviane Slawik als deutsche Meisterin, Korab Kabashi (B-Jugend) als deutscher Vizemeister im Taekwondo und weitere Athleten des TSV zeigten sich 2011 in Bestform.

Doch gleichermaßen wichtig seien Breitensport und Jugendförderung im Verein, betonte stellvertretender Vorsitzender Martin Dörflinger: Das "widerspruchsfreie Nebeneinander von Breiten- und Spitzensport" sei gerade im TSV Korbach ein Erfolgsrezept.

Trotzdem ist der in vielen Vereinen schon seit Jahren anhaltende Schwund inzwischen auch beim TSV spürbar, räumte Dörflinger ein: "Mit 2850 Mitgliedern ist der TSV nach wie vor der größte Verein im Landkreis. Dennoch spüren auch wir den Mitgliederrückgang" - über 100 im vergangenen Jahr.

"Mut und Entschlossenheit"

Die Ursachen sind vielfältig: neue Trends im Sport, Fitness-Studios, wachsende Anforderungen im Berufsleben bis hin zur Ganztagsschule reicht die Palette, die den Vereinen zu schaffen macht. Gleichermaßen wird es schwieriger, Betreuer, Trainer, Schiedsrichter und Wettkampfrichter zu finden.

Jan Seemke etwa, Leiter der kleinen Basketball-Abteilung, kann ein Lied davon singen: Mangels eigener Schiedsrichter mussten die Basketballer mitten in der Saison bei den Rundenspielen ausscheiden, berichtete Seemke.

 „Aber trotz der großen gesellschaftlichen Veränderungen haben wir keinen Anlass, verzagt in die Zukunft zu blicken", unterstrich Dörflinger Optimismus:  „Mut, Engagement und Entschlossenheit" heißt der Dreikampf für den TSV.

Das zeigen auch die Jahresberichte aus den meisten der 17 Abteilungen des TSV Korbach bis hin zu den engagierten Senioren. Badminton-Chef Dankwart Terörde etwa zündete abermals ein Feuerwerk sportlicher Höchstleistungen. Pfingsten will die erfolgreiche Abteilung ihren 50. Geburtstag gebührend feiern.

Aushängeschild sind dabei zugleich die  „Highwalkers". Die Stelzenläufer begleiteten 2011 die Fußball-WM der Frauen in allen zwölf Stadien - im wahrsten Sinne ein  „Riesenhighlight", schwärmte Terörde.

Box-Chef Reinhard Jassmann zieht eine ebenso erfreuliche Bilanz: sportliche Erfolge und  „Super-Team in der Abteilung". 2012 feiert die Box-Sparte ihren 40. Geburtstag.

Rolf Osterhold ist ebenfalls guter Laune - vor allem wenn er auf die Erfolge der Jugendmannschaften blickt. Fast 300 Kinder und Jugendliche tummeln sich beim TSV auf dem grünen Rasen.

Für die Turnabteilung sprühte Kerstin Fricke vor Elan:  „Ich glaube, wir haben mehr Kinder als die Fußballabteilung." Eine neue Eltern-Kind-Gruppe sei entstanden, im Sommer 2011 auch ein besonderes Sportangebot für Kinder mit Asthma.

Freuen dürfen sich Fans sportlicher Shows auch wieder auf das nächste  „Dance-Event", verriet Martina Wechsel, Leiterin der Tanzabteilung. Nach zwei Jahren Pause bereiten sich die Gruppen für 2013 vor.

Überdies warb Martina Wechsel für die neue Tanzgruppe, die der TSV seit Herbst 2011 für Anfänger anbietet - ob Jugendliche (ab 12) oder Erwachsene.

Eine kritische Bilanz zog Thorsten Spohr, Chef der Handball-Abteilung. Noch im Frühjahr 2011 bejubelten die Handballer einen der seltenen Siege im Derby gegen die HSG Twistetal, zuletzt zeigte sich ebenso die E-Jugend überaus erfolgreich. Doch die Senioren seien aktuell  „von den Zielen weit entfernt". Spohrs Hoffnung ist, eine Mannschaft mit Perspektiven weiter aufzubauen. Für das Frauen-Team laufe die Saison derzeit  „katastrophal".

Was Sport alles bewegen kann, das schilderte Gerd Lange eindrucksvoll aus der Taekwondo-Abteilung. Die rund 140 Mitglieder verbuchen nicht nur enorme Erfolge bis auf Bundesebene, sondern sind zugleich Aushängeschild in Sachen Integration: Sportler aus über 20 Herkunftsländern verzeichnete diese Abteilung in den vergangenen Jahren. Dafür ernteten die Taekwondo-Sportler bei der TSV-Hauptversammlung im Hotel  „Goldflair" am Rathaus besonderen Applaus.

Derweil hoffen die Wasserfreunde, die seit 2010 auf dem Trockenen saßen, auf Schwung durch das neu eröffnete Hallenbad, wie Jürgen Luther erklärte.

Lob für Bitzer und Boltner

Die Chemie im Großverein stimmt. Bei der Hauptversammlung des TSV 1850/09 Korbach ernteten Geschäftsführung um Werner Bitzer und Vorstand um Andreas Boltner kräftiges Lob aus den Abteilungen. Grußworte gab es von Bürgermeister Klaus Friedrich und Landrat Dr. Reinhard Kubat. Gut eingefügt haben sich neue Vorstandsmitglieder, wie Schriftführer Jürgen Kettschau und Kassiererin Katja Küthe. Sie berichtete von über 230 000 Euro Einnahmen – und damit einem Überschuss von 9253 Euro im Jahr 2011.(jk)



Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare