Feuer gemeldet, die es nicht gab

Korbacher Feuerwehr stellt wegen Fehlalarmen Strafanzeige

Zum zweiten Mal innerhalb von nur sechs Wochen wurde am Donnerstag durch einen böswilligen Fehlalarm ein Feuer in der Marker Breite in Korbach gemeldet. Das teilte die Korbacher Feuerwehr mit.

Mit dem Alarmstichwort F 2 Y war für die Feuerwehrleute klar, das hier Menschenleben akut in Gefahr ist. Dies dramatisierte der Anrufer noch zusätzlich mit der Aussage, dass schon Flammen aus einem Fenster schlagen würden.  Das erhöhte für die Einsatzkräfte die Dringlichkeit des Einsatzes.

In der Marker Breite ankommen, stellte sich jedoch schnell heraus, dass die Feuerwehr mal wieder einer falschen Meldung aufgesessen war. Das war auch am 24. Januar passiert, als auch in der Marker Breite ein Dachstuhlbrand gemeldet wurde. Damals sollten die Flammen angeblich schon aus dem Dach schlagen.

38 Einsatzkräfte gebunden

Durch den zweiten böswilligen Fehlalarm wurden am vergangenen Donnerstagabend sechs Einsatzfahrzeuge der Korbacher Feuerwehr sowie zwei Rettungswagen (einer aus Herzhausen) mit insgesamt 38 Einsatzkräften unnötig gebunden und standen für andere Einsätze nicht zur Verfügung. 

Sachdienliche Hinweise erbeten

Die Feuerwehr unter Leitung von Stadtbrandinspektor Carsten Vahland, stellte danach Strafanzeige wegen Notrufmissbrauchs. Für sachdienliche Hinweise sind Feuerwehr und Polizei, Tel. 05631/971-0, dankbar. cas

Rubriklistenbild: © 112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare