„Die Drei von der Tankstelle“ und  „Seeräubermoses“

Korbacher Freilichtbühne probt für neue Spielsaison

+
Die Drei von der Tankstelle: Die Proben der Korbacher Freilichtbühne laufen derzeit auf Hochtouren. Unser Foto zeigt die Ensemble-Mitglieder (von links) Yannick Dommermuth-Krüger, Kartal Ayal, Michelle Schwalenstöcker, Jana Thielemann und Tobias Mettenheimer.  

Die Proben der Freilichtbühne Korbach laufen gut zwei Monate vor der Premiere bereits auf Hochtouren. Mit dem Komödien-Klassiker „Die Drei von der Tankstelle“ und dem Familienstück „Seeräubermoses“ will der Verein ab 15. Juni sein Publikum im Schießhagen begeistern.

Jana Thielemann steht am Treppengeländer des Probenraumes im Korbacher Spukhaus. Sie singt ihren Solo-Part mit voller Kraft und erntet dafür viel Applaus. Die Stimmung ist gut an diesem Abend. Das ist meistens der Fall, wenn sich die Mitglieder der Korbacher Freilichtbühne treffen – schließlich bleibt der Spaß ebenso wenig auf der Strecke wie die Ernsthaftigkeit, mit der die Laienschauspieler ihr neues Stück „Die Drei von der Tankstelle“ einstudieren.

„Natürlich steigt auch die Anspannung, wenn der Termin für die erste Aufführung näher rückt“, weiß Regisseurin Sabine Lessing, die auch diesmal wieder die Geschicke lenkt. Gemeinsam mit Günther Treptow ist sie dafür verantwortlich, dass spätestens bei der Premiere am Samstag, 15. Juni, alles funktioniert.

Doch bis dahin ist noch ein wenig Zeit. Bei der Probe an diesem Abend ist das Textbuch zwar noch ständiger Begleiter der Ensemble-Mitglieder – allerdings dient es meist nur dazu, dass sich die Schauspieler in ihrer Szene etwas sicherer fühlen. Ein Aspekt, der auch von Sabine Lessing bemerkt wird. „Ich habe eben bewusst nicht unterbrochen, weil es gut lief“, sagt die Regisseurin nach dem Ende der Kneipenszene. „Ich möchte jedoch, dass ihr nicht mehr reflexartig in euer Textbuch schaut, wenn ihr an der Reihe seid. Ihr könnt natürlich gerne mitlesen. Doch wenn euer Part beginnt, möchte ich sehen und spüren, dass ihr in der Szene drin seid.“

Nach den Hinweisen und einigen Worten des Lobes stellen sich alle Akteure wieder auf und die Szene beginnt von Neuem.

Geprobt wird in aller Regel zwei Stunden lang. „Danach ist der Akku bei den meisten erst einmal leer“, sagt die Regisseurin. In den Wochen vor der Premiere treffen sich die Schauspieler jeden zweiten Abend. Aktuell finden die Proben noch im Spukhaus neben der Jugendherberge statt – steigen die Temperaturen, geht es hinaus auf die Freilichtbühne.

„Bei dem Stück ,Die Drei von der Tankstelle’ wird für die Zuschauer in diesem Jahr etwas ganz Besonderes geboten. Es wird auf der Bühne immer wieder Solo-Gesang geben, alles natürlich live. Das gab es in dieser Form noch nie, doch wir haben gesagt: wir probieren es einfach mal“, betont Sabine Lessing, die das Stück auch eher in die Rubrik „Musical“ einordnet. „Wir bieten alle Komponenten auf – von Theater, Tanz bis zum Gesang ist alles vertreten. Die Proben sind für unsere Schauspieler sehr anstrengend und umfangreich. Es gehört auch Mut dazu, ein Stück in dieser Form auf die Bühne zu bringen.“

Sabine Lessing ist deshalb auch dankbar, dass das Ensemble von Musiklehrer Olaf Schillmöller unterstützt, angeleitet und intensiv begleitet wird. „Was er in kürzester Zeit aus den Schauspielern herausholt, ist beachtlich“, sagt sie. Die Regisseurin ist überzeugt, dass das Stück gut ankommen wird. „Es ist einfach ein Klassiker, gespickt mit viel Musik.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare