Von Trump bis Martin Schneider: Jörg Knör schlüpft in viele Rollen

Korbacher lachen über brilliante Parodien

+
Verwandlungskünstler: Der Parodist Jörg Knör schlüpfte in der Korbacher Stadthalle in viele Rollen.

Korbach. „Das war’s mit Stars 2016“: Unter diesem Motto kam Jörg Knör mit seiner Personality- und Parodieshow nach Korbach. Der inzwischen in Hamburg ansässige Alleinunterhalter mit den tausend Identitäten hatte am Freitagabend von Anfang an ein Heimspiel in der kleinen Hansestadt.

Das Publikum in der sehr gut besuchten Stadthalle ging voll mit beim heiteren Blick zurück mit Promis. Der Auftakt stand ganz im Zeichen des Präsidentenwechsels im Weißen Haus in Washington. Dem als Hommage gesungenen „letzten Walzer“ für Barak Obama stellte der Entertainer einen gnadenlosen Vergleich mit dem Nachfolger im Amt entgegen, bei dem Donald Trump samt seiner „Hairforce One“ in jeder Hinsicht ziemlich schlecht aussah. Nicht besser erging es der neuen First Lady, denn der Abzug eines Buchstabens markiert den Unterschied zwischen Stilikone Michelle und der „Silikone“ Melania.

Es folgten zahlreiche Rollenwechsel durch sämtliche gesellschaftlichen Schichten und musikalischen Genres mit stetigem Steigerungspotenzial.  Von Armin Hennig

Welche Stars Jörg Knör noch auf der Bühne präsentierte lesen Sie in der WLZ vom 23. Januar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare