So klingt die Region: WLZ-Serie "Musiker im Porträt"

Korbach: Das Duo "tonArt" - Schöne Klänge und noch mehr

+
Gerald Berberich und Claudia Paul sind das Duo "tonArt".

Ob Rock, Pop, Soul oder Heavy Metal: Zahlreiche Solokünstler und Bands aus Waldeck-Frankenberg sorgen für handgemachten Sound.

„Das ist genau das, was ich immer schon machen wollte“, sagt Gerald Berberich. Seit gut zwei Jahren bildet der Gitarrist zusammen mit Sängerin Claudia Paul das Duo „tonArt“. Gefunden haben sie sich über eine Anzeige in der WLZ und beide wussten auf Anhieb: Das passt.

Claudia Paul singt in einem Gospelchor und einer siebenköpfigen Formation, „ich hatte aber Lust, in einem Projekt solo zu singen“, erzählt sie. Kurzerhand gab sie eine Anzeige in der Zeitung auf und stieß so auf Gerald Berberich. 

„Wir hatten beide die selbe Vorstellung davon, was wir machen wollen“, sagt die Nieder-Werberin. Auch die Musikstile würden passen. In eine Schublade einsortieren lässt sich die Musik des Duos aber nicht.

Zwar covern sie Lieder, „doch wir versuchen, sie nicht 1:1 zu übernehmen, sondern Vor-, Zwischen- oder Nachspiel einzufügen, wir improvisieren auch mal oder fügen Texte ein“, sagt Berberich, der viele Jahre Gitarrenlehrer an der Korbacher Musikschule war. „Oft sind es nur kleine Akzente“, sagt Claudia Paul. Aber das seien dann solche, die der Zuhörer nicht erwartet.

Singen auf Deutsch, Englisch und Französisch

Je nach Anlass stellen sie ein Musikprogramm zusammen. Ob für Ausstellungseröffnungen, Jubiläumsfeiern oder Empfänge. Dazu passend gibt es dann gern auch passende Geschichten, Gedichte und Anekdoten, beispielsweise zur Entstehungsgeschichte eines Lieds oder dem Interpreten. 

Die Eröffnung der Ausstellung „70 Jahre Grundgesetz“ im Korbacher Bonhage-Museum begleitete das Duo musikalisch, las aber auch Texte von Bert Brecht und Albert Schweitzer – alles mit dem Schwerpunkt Frieden und Freiheit.

Vielseitige Bandbreite an Stücken 

Das Repertoire ist breit gefächert: Neuere Lieder von Westernhagen oder Maffay gehören ebenso dazu wie Titel von Marlene Dietrich und Edith Piaf, Jazzstücke oder Volkslieder aus dem 18. Jahrhundert. Claudia Paul singt nicht nur Deutsch, sondern auch Englisch und Französisch. 

„Wir sind offen für fast alle Stile“, sagt Berberich, Jahrgang 1951. Dass die beiden gut 20 Jahre trennt, sei von Anfang an kein Problem gewesen. Jeder bringt seine Vorlieben und seine eigene Note mit ein. „Wir finden immer einen gemeinsamen Nenner“, sagt die Sängerin.

Zuhören und zum Nachdenken anregen

Gemeinsam ist ihnen auch das Ziel ihrer Musik: Sie wollen damit kein „Beiwerk“ sein. Ob die Musik fröhlich-beschwingt oder ernster ist, sie möchten, dass das Publikum zuhört und zum Nachdenken anregen.

Einmal pro Woche treffen sich die beiden im Keller von Gerald Berberich, einem kleinen Tonstudio, um zu proben. Hier werden Lieder neu arrangiert, Entstehungsgeschichten recherchiert und Geschichten für Auftritte vorbereitet. Schon jetzt arbeiten sie an ihrem Programm für einen besonderen Auftritt am Valentinstag. 

Unter dem Motto „Ein Menü zum Verlieben“ gibt es nicht nur Essen in der Pilgerkirche in Schwalefeld, sondern auch Musik des Duos rund um das Thema Liebe. Darüber hinaus planen die beiden in Zukunft mehr Auftritte, auch eine Internetseite soll folgen, um sich und ihre Musik bekannter zu machen.

So ist das Duo zu erreichen

Zu erreichen ist das Duo „tonArt“ am besten per Handy unter Tel. 0151/27588170 oder 0151/15343823. Auch eine Kontaktaufnahme per Mail ist möglich unter gerald.berberich@t-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare