Korbacher Parlament verabschiedet Haushaltsplan 2016 der Hansestadt

Einstimmig in Wahlkampf

+
Rund zwei Millionen Euro Defizit plant die Stadt Korbach mit ihrem Haushaltsplan für 2016. (Foto: Archiv)

Korbach. Kurz vor Weihnachten zeigten sich die Parteien im Parlament der Hansestadt auf friedlichem Kurs.

 Trotz der bevorstehenden Kommunalwahl Anfang März votierten die Stadtverordneten aller Fraktionen einhellig für den Finanzfahrplan 2016. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Das politische Top-Thema, die Flüchtlingsaufnahme, eignete sich auf kommunaler Ebene kaum als Zankapfel. So gab es zum Jahresende für die Mitarbeiter der Stadt, Feuerwehr und die vielen ehrenamtlichen Helfer noch mal großes Lob. Zum anderen sprudeln die Steuereinnahmen in Deutschland weiterhin gut, die Konjunktur bleibt in Fahrt. Doch bei Städten und Gemeinden kommt vom Geld zu wenig an – mindestens im ländlichen Raum. So bleibt kaum Spielraum, für politische Wahlgeschenke schon gar nicht.

Der Haushaltsplan der Stadt Korbach für das Jahr 2016 umfasst knapp 540 Seiten. Nach aktualisierten Prognosen für Steuern, Zuweisungen des Landes und Umlagen an den Landkreis erhöht sich das Defizit in der Gewinn-und-Verlust-Rechnung (Ergebnishaushalt) von knapp 1,6 Millionen Euro auf rund 2,01 Millionen Euro. Ergebnishaushalt: 52,62 Millionen Euro Ertrag; 54,63 Millionen Euro Aufwand. Finanzhaushalt: 6,7 Millionen Euro Investitionen; 4,7 Millionen Euro Fehlbedarf. Einnahmen aus Steuern: 12,9 Millionen Euro Gewerbesteuer; 4,1 Millionen Euro Grundsteuern; 10,4 Millionen Euro Einkommensteuer. (Jörg Kleine)

Mehr in unserer Zeitungsausgabe vom Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare