Abriss an der Stechbahn: Nach der Materialtrennung folgt demnächst der große Abbruch

Das Korbacher Rathaus verschwindet langsam aus der Stadt

+
Ist schon so gut wie weg: das Gebäude der Korbacher Stadtwache.

Der Abriss des Korbacher Rathauses und der Stadtwache sind in vollem Gange. Wir haben uns die Baustelle vor Ort einmal genauer angeschaut. 

Die Stadtwache ist schon so gut wie weg. Ein paar Meter weiter türmt sich das Material, das Mitarbeiter der Abriss-Firma aus dem Korbacher Rathaus geholt haben. Fein säuberlich wird getrennt. Wärmedämmungen landen in großen Säcken, an einer Ecke ist Metall gestapelt, an einer anderen steht ein Container mit Bitumen. Auch Stücke von Betonplatten finden sich auf einem großen Haufen, Materialien aus Holz haben ebenfalls einen eigenen Platz.

„Diese Trennung ist gesetzlich vorgeschrieben und aus meiner Sicht auch richtig“, betont der Korbacher Bauamtsleiter, der von seinem Büro im neuen Stadtbauamt direkt gegenüber den Abriss des in den 1970er-Jahren entstandenen Rathauses gut verfolgen kann. „Die Materialien werden jetzt nach und nach abtransportiert“, so Bublak. Die sichtbaren Abrissarbeiten sind bereits seit einigen Tagen in vollem Gange. Der Zeitplan sieht vor, dass in den kommenden Tagen die Fassadenplatten abgehangen werden und die Dämmung darunter entfernt wird.

Materialtrennung: Dieser Bauschutt wurde auf einen separaten Haufen gepackt.

„Diese eher noch feingliedrigen Arbeiten könnten vielleicht schon Ende Juli oder Anfang August erledigt sein“, berichtet der Bauamtsleiter. „Anschließend folgt dann der eigentliche Abbruch des Gebäudes. Hierbei wird ein Bagger den Beton buchstäblich abknabbern – beginnend von einer Seite.

Das Material wird ja auch wiederverwendet und daher zum Brechen und zur Aufbereitung in eine entsprechende Anlage in den Habichtswald gefahren.“ Anschließend komme das Material zurück nach Korbach.

Ein besonderes Charaktermerkmal des Rathauses ist der mittelalterliche „Kump“, der zwar zunächst verschwindet, später jedoch am neuen Rathaus wieder aufgebaut wird. „Wir lagern ihn beim Bauhof ein. Wenn Anfang des Jahres 2021 die Außenanlagen am neuen Rathaus gemacht werden, wird der Kump wieder aufgebaut – natürlich nicht in der Tiefe, wie es früher einmal war. Doch Wasser wird trotzdem wieder eingefüllt“, berichtet der Leiter des Korbacher Stadtbauamtes. Im Sommer 2021 sollen die Mitarbeiter dann ins neue Rathaus einziehen.

Abriss des Korbacher Rathauses und der Stadtwache

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare