Neue Spielorte sollen noch mehr Abwechslung bringen  

70 Jahre Korbacher Theaterwoche: Inszenierungen in Kirche und Kino 

+
Treten bei der Theaterwoche auf: Die Mitglieder des Ensembles „rohestheater Aachen“. Ihr Stück soll nicht wie üblich in der Stadthalle, sondern diesmal in der Korbacher Nikolaikirche aufgeführt werden

Waldeck-Frankenberg – Neun unterschiedliche Spielgruppen, ein Festakt und ungewöhnliche Veranstaltungsorte: Die Theaterwoche in Korbach hat in diesem Jahr besonders viel zu bieten. Das wurde bei der Kuratoriumssitzung am gestrigen Montag deutlich, bei der auch die auftretenden Theatergruppen bekannt gegeben wurden.

Das kulturelle Großereignis, das vom 27. Mai bis 1. Juni in der Kreisstadt stattfindet, feiert zugleich runden Geburtstag – seit nunmehr 70 Jahren gibt es die Theaterwoche. Das bedeutet: Flankiert werden die Aufführungen in diesem Jahr von einer begleitenden Ausstellung im Foyer der Korbacher Stadthalle. Auf Transparenten, Fotowänden, in einer mehrseitigen Dokumentation und über eine Zitatensammlung sollen der Öffentlichkeit die Geschichte und der Charakter der Theaterwoche nähergebracht werden.

Darüber hinaus sind zu Beginn ein Festakt in der Stadthalle und am Ende ein besonderer Geburtstags-Flashmob mit der traditionellen Präsentation der Werkstatt-Ergebnisse in der Korbacher Fußgängerzone geplant.

„Sie haben sich ganz schön viel ausgedacht. Das wird mit Sicherheit sehr eindrucksvoll“, lobte Landrat Dr. Reinhard Kubat. Zusammen mit der Sparkasse Waldeck-Frankenberg finanziert der Landkreis die über die Kreisgrenzen hinaus bekannte Kultur-veranstaltung. Der Förderverein der Theaterwoche stellt in diesem Jahr zudem weiteres Geld bereit, um das Rahmenprogramm zu finanzieren.

Michael Schwarzwald vom Leitungsteam der Theaterwoche gab zudem bekannt, dass es in diesem Jahr zwei besondere Spielorte geben werde. So sollen die Stücke „Geld oder Leben“ von der Theatergruppe „TEGS“ der Ernst-Göbel-Schule Höchst im Odenwald und „Der Elefantenmensch“ von der Mediabühne Hamburg im Korbacher Kino aufgeführt werden. Angedacht ist auch, dass die Nikolaikirche als Spielort fungiert – dort will das „rohestheater Aachen“ sein Stück „Wi(e)derstand“ zeigen. 

Musik-, Tanz- und Sprechtheater

Die Theaterwoche in Korbach gibt es seit 1949. Sie ist ein Forum für alle Ausdrucksformen auf der Bühne. Das Spektrum reicht von ungewöhnliches Musik-, Tanz- und Sprechtheater, Performances und neue Formen der Pantomime und des Puppentheaters bis hin zum Straßentheater. An die Aufführungen schließen sich meist Diskussionen an. Darin werden Aufführungskonstruktionen thematisiert, das Gelungene benannt und begründet und mögliche Verbesserungen erwogen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare