Sehr gute Beteiligung an den Wanderungen und positive Resonanz auf das Veranstaltungsangebot

Mit Kräuterkorb und Leinenkiepe

+
Ernst-Wilhelm Gerbracht (links), einer der drei Vorsitzenden des Upländer Gebirgsvereins, und Wirtschaftsförderer Dieter Pollack (rechts), der für die Organisation des Winterwandertags verantwortlich ist, mit den Mittmännern aus Sachsen –Vater Hans-Jürgen und Sohn Heiko Mittmann –, die zu einer Heilkräuterwanderung aufbrachen.

Willingen - Die Gäste sind zufrieden, die Stimmung ist gut: Helmut Kesper, einer der drei Vorsitzenden des Upländer Gebirgsvereins, berichtet von einer äußerst positiven Resonanz auf das breitgefächerte Veranstaltungsangebot beim ersten deutschen Winterwandertag.

. Das bisher doch recht trübe Wetter kann den Teilnehmern die Laune nicht vermiesen. So gingen am Montagvormittag insgesamt 254 Wanderer mit den Wanderführern des UGV auf Tour; es wurden drei unterschiedlich lange Wanderungen angeboten. Bei der zertifizierten Gesundheitswanderung waren weitere 48 Wanderer mit von der Partie. Zu den Höhepunkten zählte die Fackelwanderung am späten Nachmittag. 152 Wanderfreunde fuhren mit der Seilbahn hoch auf den Ettelsberg, wo sie von Hüttenwirt Siegfried von der Heide und seinen Alphornbläsern musikalisch begrüßt wurden, ehe sie sich mit brennenden Fackeln auf den Weg hinunter ins Tal machten. Gestern wurden 56 Teilnehmer beim Gesundheitswandern und insgesamt 204 Gäste bei den drei geführ-ten Wanderungen gezählt.

Für Aufsehen beim ersten deutschen Winterwandertag sorgen die Mittmänner aus Sachsen. Die WLZ berichtete bereits über Vater und Sohn, die am Montag Kostproben ihres selbstgebackenen Stollens verteilten. Am Dienstag machten sie sich mit einem großen Kräuterkorb auf den Weg zur Mühlenkopfschanze, um auf die heilende Wirkung von Kräutern aufmerksam zu machen. Viele Wanderfreunde hielten sie im Bild fest. Ein weiteres attraktives Fotomotiv bietet sich den Teilnehmern heute beim bunten Abend (Beginn: 20 Uhr im Brauhaus): Dort tritt der Willinger Linnenkerl (Matthias Korte) auf, der sich im traditionellen blauen waldeckischen Bauernkittel und mit der voll gepackten Leinenkiepe vorstellt.(bk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare