Korbach

Künstlerladen belebt Citypassage

+

- Korbach (den). Für Aufsehen sorgt seit Jahren der „Weihnachtsladen“ der Künstlergruppe „artur“. In diesem Jahr beleben die sieben Mitglieder ein Korbacher Sorgenkind: die Citypassage.

Zugegeben, etwas abseits haben die Maler und Modellierer ihr Lager in diesem Jahr aufgeschlagen. Wer den Weg von der Bahnhofstraße in die Citypassage aber wagt, der findet im Laden auf der linken Seite „alle möglichen Spielarten der Kunst“, wie Künstlerin Christina Behringer erläutert. Genau dies ist auch der Reiz, den der Weihnachtsladen ausstrahlt. Bei vielen Ausstellungen das Jahr hindurch ist ein Thema vorgegeben, das die Korbacher bearbeiten. Beim Laden in der Passage ist das anders: Jeder konzentriert sich auf seine eigenen Ideen, Ansätze und setzt die künstlerischen Gedanken ohne Einschränkungen um.

Herausgekommen ist 2010 eine Künstlerschau, die nicht nur Bilder, sondern auch Installationen, Skulpturen und Schmuck zu bieten hat. Um einen ersten Einblick zu bekommen, muss der Laden nicht mal geöffnet haben: Die verschiedenen Stilrichtungen zeigen sich dank großer Glasfront auch im Vorbeigehen. Ihre wahre Kraft entfalten sie selbstverständlich erst bei näherem Hinsehen, was mittwochs von 15 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 17 Uhr möglich ist. Abstraktes und Gegenständliches harmonieren ohne Probleme miteinander und werden durch ungehobelte Latten, die im Laden aufgestellt sind, miteinander verbunden.

Einen eigenen Blick auf ihre Heimatstadt präsentiert Sabine Neuhaus, die Ansichten von Korbach kunstvoll aufgearbeitet hat. Direkt nebenan präsentiert Gisela Kaiser ihre Werke: Sie hat aus mehreren Lagen Papier abstrakte Motive erstellt. Roman Koksch fordert das Auge des Betrachters heraus. Eine der Installationen formt mit Licht einen runden Ball, der allerdings pure Sinnestäuschung ist. Beratend steht der Gruppe Wolfgang Baraniak zur Seite. Die Ausstellung für Liebhaber, die zu Weihnachten Kunst aus ihrer Heimatstadt schenken wollen, ist von Samstag, 27. November, bis Samstag, 18. Dezember, geöffnet. Die Vernissage findet am Samstag ab 11 Uhr statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare