Korbacher Soroptimisten verteilen Geschenke und Spenden

Kultur genießen und Gutes tun

Korbach - Kulturelle und kulinarische Köstlichkeiten sind die beiden Grundelemente der Korbacher Kulturhäppchen, veranstaltet vom heimischen Klub der Soroptimisten.

Französische Lebensart und konkrete Lebenshilfe für die Mädchen und Jugendlichen im Kreis bildeten die inhaltlichen Schwerpunkte bei der dritten Auflage des vom Korbacher Soroptimist-Klub veranstalteten Brunchs mit Mehrwert im Gemeindehaus von St. Marien. Der Erlös soll dieses Mal dem vom Kreis initiierten Projekt „Team-Training“ zugute kommen, das Schulklassen dabei unterstützt, gemeinsam Probleme zu lösen und Aggressionen vorzubeugen. Das Projekt stellte Andreas Greif vom Fachdienst Sport beim Landkreis vor. Sachspenden im Gesamtwert von 1200 Euro übergab Annemarie Hesse, Präsidentin des Korbacher Soroptimisten-Klubs, an den „Mädchenbus Nordhessen“. Andrea Kohl vom Mädchenbus dankte im Namen ihres Teams. „Mädchenbus, das heißt, die Welt mit anderen Augen sehen“, habe eine Zwölfjährige nach ihrem ersten Besuch gesagt, so die Leiterin des Projekts, das seit 15 Jahren Mädchen und jungen Frauen von acht bis 18 einen geschützten Raum bietet. Frei von den örtlichen und alltäglichen Zwängen können die Besucherinnen mit den betreuenden Sozialpädagoginnen­ über Themen reden, die ihnen nahegehen: Pubertät, Individualität, Ess-Störungen oder Sexismus. Praktische Hilfe bei der Berufswahl oder Vernetzung spielen ebenfalls eine Rolle bei den Gesprächen und Beratungen, die Mädchen Mut machen sollen und ihnen beim Überwinden von Hemmschwellen helfen. Derzeit erreicht der Bus, der regelmäßig Orte ohne institutionalisierte Jugendarbeit in den Landkreisen Kassel, Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg besucht, jährlich rund 2800 Mädchen, die gern und immer wieder kommen. Die 15-jährige Lea Schröder aus Adorf gehört seit Jahren zum Stamm der Besucherinnen und bestätigt den Anspruch der kontinuierlichen Betreuung. Da 95 Prozent des jährlich benötigten Bedarfs von 150 000 Euro selbst aufgebracht werden müssen, spielen Spenden und die Zusammenarbeit mit den örtlichen Betrieben eine immer größere Rolle. Die seit 2012 für das Fundraising zuständige Stephanie Koch berichtete von einem positiven Echo ihrer Besuche bei den Unternehmen an den Einsatzorten. Für jene drei Prozent, bei denen Prävention zu spät kommt, wurde im Vorjahr die rund um die Uhr mit kompetenten Ansprechpartnern besetzte Hotline „Mädchen-Nothilfe“ ins Leben gerufen. Neben dem Mädchenbus halfen die 28 berufstätigen Frauen, die im Korbacher Klub organisiert sind, aus dem Erlös weiterer Aktionen auch bei der Ausgestaltung eines Ruheraums an der Grundschule Berndorf mit einer Spende von 540 Euro. Für den musikalischen Teil der „Kulturhäppchen“ zeichnete der Marburger Privatdozent Johannes Becker verantwortlich, der mit Chansons von Moustaki, Brel und Co. sowie eigenen Vertonungen ein breites Spektrum an Themen abdeckte und mit seiner nuancierten Interpretation zu „Mes amis“ die Einladung zu einem Fest aussprach, dessen kulinarische Finesse und Vielfalt keine Wünsche offenließ. Mit feinsinnigen Einführungen und Übertragungen der zumeist französischen Texte führte der Chansonier auf die Kernthemen wie den Tod der Liebe, das Wachsen des Widerstands gegen die Ungerechtigkeit oder das Zusammenleben mit der Einsamkeit hin und nahm sich bei der musikalischen Umsetzung von „Nous sommes deux“ oder „Ma solitude“ schon mal die Freiheit, ein angemesseneres Tempo zu wählen. Bei „Le meteque“ sprang auch erstmals der Funke zu den Tischen über und viele klatschten gerne mit. Dank des Beifalls für die mitreißende Version von „Adieu Emile“ (Ich will Gesang und Spiel und Tanz) folgte auf die zweite Zugabe des ersten Teils mit der eher melancholischen Vertonung von Paul Eluards Kampfansage an die deutschen Besatzer ein drittes Encore. Den zweiten Set des Meisters der leisen Töne bestimmte das Bekenntnis zur Individualität und zum ganz persönlichen Lebenstempo in Stücken wie „Le temps de vivre“, „Ma liberté“ oder „Les enfants d’hier“.Am 10. August organisieren die Soroptimisten erneut ein Marktfrühstück am Rande des Bad Arolser Viehmarkts, das sich an eine Lesung von Bestsellerautorin Hera Lind anschließen wird. Von Armin Hennig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare