Korbach

5. Kunst-Erlebnisnacht

- Gemäldekunst, Fotografien, Installationen, kühle Getränke und heiße Rhythmen – das verspricht die Korbacher Kunstnacht, die am 17. Juli die Innenstadt mit buntem Leben füllen wird.

Korbach. Bereits seit Montag sind in vielen Geschäften der Korbacher Innenstadt Bilder, Objekte und Fotografien von Künstlern zu sehen – künstlerische Schaufenster-Dekoration als treffende Einstimmung auf die 5. Kunstnacht, die von Samstagabend, 17. Juli, bis Sonntagfrüh um 4 Uhr ein besonderes Flair in die Stadt zaubern wird. Seit dem Jahr 2005 boten die Kunstnächte in der Kreisstadt ein breites Kunst- und Unterhaltungsspektrum – inklusive Einkaufsbummel und lukullischen Angeboten. Das künstlerische Repertoire reichte von Lichtinstallationen vor dem Rathaus, Live-Auftritten von Musikern bis hin moderner Malerei und pfiffigen Graffiti-Aktionen. Nach zweijähriger Pause soll bei der 5. Korbacher „Kunst-Erlebnisnacht“ die Kunst noch stärker in den Blickpunkt rücken, als es bisher der Fall war. Zusammen mit dem freischaffenden Künstler Roman Koksch und dem Kunstliebhaber Manfred Wolf tüftelte die Korbacher Hanse als Veranstalterin daher ein neues Konzept aus: Die zweiwöchige Präsentation von Kunstwerken in Korbacher Geschäften vom Rathaus bis zum Bahnhof ist eine der Neuerungen, die auf das Kunst-Ereignis am 17. Juli einstimmen sollen. Viele Korbacher Geschäftsleute und Firmen beteiligen sich an der so genannten „langen Kunstmeile“ im Vorfeld der Kunstnacht – darunter die Sparkasse Waldeck-Frankenberg in der Bahnhofstraße. Dort eröffnete gestern die heimische Künstlergruppe „Artur“ ihre Ausstellung mit Bildern und Objekten. Franz Mühlhausen, Leiter der Korbacher Privatkundenberatung der Sparkasse Waldeck-Frankenberg, begrüßte die Künstlerinnen und Künstler zu der Vernissage, die Rolf Freier und Günther Solka musikalisch begleiteten. Die beiden Gitarristen und Sänger bringen in der Kunstnacht „Rock Hits und Ballads“ vor der Bank zu Gehör – und gehören damit zu den Musikgruppen, die an ausgewählten Stellen zwischen Bahnhofstraße und Rathaus für gute Unterhaltung sorgen.

Mehr als 40 Künstlerinnen und Künstler aus nah und fern werden am 17. Juli ihre Bilder, Objekte und Fotografien ausstellen. In der Kunst-Erlebnisnacht, die von 23 bis 4 Uhr mit einer langen Einkaufsnacht, Kleinkunst und Aktionen einhergeht, ist außerdem erstmals eine Jury am Zug: Sie hat die Aufgabe, die besten Exponate zu bewerten. Die Kaufmannsgilde lobt dazu einen Kunstpreis aus – 2500 Euro werden an den Preisträger überreicht. (md)

Mehr lesen Sie in der Ausgabe der Waldeckischen Landeszeitung am Donnerstag, 8. Juli, 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare