Veronika Kraft zeigt ihre Gemälde im Kulturhaus

Mit Kunst Gefühlen freien Lauf lassen

Sachsenberg - „Der Spaß am kreativen Malen ist mir wichtig, ernst ist die Welt genug“ – so lautet das Motto der Künstlerin Veronika Kraft aus Ellershausen, deren Bilder bis Ende September im Kulturhaus Sachsenberg ausgestellt werden.

„Ich habe mit 15 Jahren einen Malkasten mit Ölfarben bekommen“, sagt die Künstlerin verschmitzt, „und bin von da an immer beim Malen geblieben. Interesse für verschiedene Kunstepochen und Malerbiografien hatte ich schon immer.“ An Kreativität mangelt es der Künstlerin keineswegs; egal ob bezaubernde Madonnen, idyllische Landschaften und Naturphänomene oder der Pinseleinsatz frei nach Gefühl – Veronika Kraft ist nicht spezialisiert auf ein besonderes Genre, sondern probiert liebend gern neue Sachen aus. In letzter Zeit liegt ihr die Illusionsmalerei besonders am Herzen, jene Kunst, die vom Scheinbaren, von Selbsttäuschung und Irrealität lebt. Richtig angewendet, gaukelt sie dem Betrachter das Vorhandensein von Räumlichkeit vor. Aber auch mit der italienischen sowie der realistischen Malerei hat sich Veronika Kraft beschäftigt. Am wichtigsten sei es jedoch, dass jeder Künstler eine persönliche Note in das Gemälde mit einbringe. „Ich habe mal die Blumenfrau von Picasso gemalt. Seine war mir allerdings zu eckig, also habe ich sie runder gemalt“, lacht sie. Das Kulturhaus wurde ihr vom Sachsenberger Kulturkreis zur Verfügung gestellt, der Ausstellungsfläche für Künstler aus der Region bieten möchte. Der Vorsitzende des Kulturkreises Gerhard Valentin zeigte sich beeindruckt vom künstlerischen Talent Krafts und betonte, wie sehr er sich freue, sie zu unterstützen. Während sich im Erdgeschoss des Kulturhauses schöne, idyllische Malereien Veronika Krafts finden lassen, sind im Obergeschoss Bilder zum Nachdenken aufgehängt. Diese sind teilweise abstrakt und fangen bestimmte Gemütslagen wie Wut oder Trauer ein. Sie sind in dunklen, bedrückenden oder grellen Farben gehalten. „Mein Ziel ist es, Stimmungen einzufangen und damit eine Wirkung zu erzielen“, sagt sie. Kunst sei das beste Mittel, um Gefühle auszudrücken. Manchmal könne man seine aufgestaute Wut an einer Leinwand ausleben – und danach fühle man sich wirklich besser. Daraus resultiert ihre Empfehlung: „Steckst du in einer Lebenskrise – geh malen!“ Mit der zweimonatigen Ausstellung kann sie ihren Bekanntenkreis nun noch erweitern. Einige ihrer Gemälde hat Veronika Kraft bereits verkauft – der Erlös fließt in ihr neues Atelier, das die Künstlerin bis 2016 im Frankenauer Stadtteil 
 Ellershausen aufbauen will. Sie sei nun Rentnerin und wolle sich aufgrund dessen nun noch mehr der Kunst widmen. „Als Künstler ist man nie fertig in seinem Schaffen, und ich habe noch so viele Ideen im Kopf“ – sie werde definitiv noch nicht aufhören.Die Ausstellung endet am Sonntag, 7.September, mit einem Mal-
seminar für Jung und Alt in 
Ellershausen.Von Alice Dippel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare