Korbach

Kunstpreis für Emell Gökche

- Korbach (tk). Die Mutter, eine Schaufensterpuppe, hebt warnend den Zeigefinger, im glänzenden Einkaufswagen sitzt das Baby: Mit ihrer Installation lag Emell Gökche „goldrichtig“.

Aus den Werken der 53 Künstlerinnen und Künstler, die sich am vergangenen Wochenende an der Korbacher Kunst-Erlebnisnacht beteiligten, hatte die dreiköpfige Jury die in Paderborn und Istanbul lebende Preisträgerin ausgewählt. Emell Gökche erhält den erstmals von der Korbacher Hanse gestifteten und mit 2500 Euro dotierten Kunstpreis. Dass Kunstsammler Manfred Wolf, Kunstkenner Wolfgang Baraniak und Architekt Gunnar Dötter eine Installation kürten, die quasi von der glänzenden Hausfarbe der Hanse beherrscht wird, wirkt auf den ersten Blick naheliegend. Die Entscheidung ist aber dennoch überraschend. Denn die Botschaft hinter dem sperrigen Titel „Hüte Dich vor der Untergangsspalte“ dürfte zunächst schon ein bisschen am Selbstverständnis der auf Werbeeffekte bedachten Veranstalter gekratzt haben. „In der Überflussgesellschaft darf Kaufen nicht zum Selbstzweck werden, der ohnehin riskant lebende Mensch sich nicht von der Kauflust überwältigen lassen“, stellte die Künstlerin bei der Kunstnacht-Vernissage am vergangenen Samstag fest. Ihr auf sechs Quadratmetern im Schaufenster installiertes Plädoyer für ein „ausgewähltes Konsumieren“ schlägt dann auch wieder eine Brücke zwischen provokanter Kunst und gezielter Wirtschaftsförderung. Rascher Konsum ohne nachhaltige Befriedigung echter Bedürfnisse sei auch aus Sicht
der Hanse kein erstrebenswertes Ziel der Einkaufsstadt, unterstrich der Hanse-Vorstand um den Vorsitzenden Jürgen Tent bei der gestrigen Preisverleihung. Die Jury kommt zu dem Ergebnis: ein mit „überzeugender Aussagekraft“ umgesetzter „Denkanstoß“ und eine Aufforderung „zu überlegtem und qualitätsorientiertem Konsum“. Das Preisgeld will Emell Gökche ins neue Atelier und die nächste Installation investieren. Zusätzlich zur Plakette wird ein „Goldtaler“ mit ihrem Namen in die „Goldspur“ in Höhe des Rathauses integriert. Sponsoren des Kunstpreises sind die Sparkasse Waldeck-Frankenberg und die Firmen Horizont, Honold Contract Logistics, Bettenhaus Brack, Quick-Schuh und Modehaus Manhenke. Zu sehen ist das prämierte Kunstwerk von Emell Gökche noch bis zum Wochenende im Schaufenster des Bettenhauses Brack.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare