„Ich.Du.Wir.Fürs Land“: Adorfer sind bei bundesweiter Aktion dabei · Hütte im Gemeindewald wächst

Landjugend baut Waldkindergarten

+
Im Einsatz für Land und (kleine) Leute: Bürgermeister Volker Becker (2. v. l.), Adorfs Ortsvorsteher Klaus Pohlmann (4. v. l.) und Kindergartenleiterin Anja Schmidt (3. v. r.) freuen sich über die Nachwuchsarbeit der Landjugend. Insgesamt beteiligen sich

Diemelsee - Adorf - „Die Kurzen werden sich freuen“, lächelt Landjugend-Vorsitzende Henrietta Dzillak. Viel ist gestern vom geplanten Waldkindergarten zwar noch nicht zu sehen, aber die Adorfer schuften selbst bei Starkregen fürs Land - und vor allem für den Diemelseer Nachwuchs.

„Ich.Du.Wir.Fürs Land“ - unter diesem Motto ruft die Deutsche Landjugend vom 21. September bis 14. Oktober zu ihrem bundesweiten Mitmachprojekt auf. „Seid dabei, wenn Landjugend zeigt, wie bunt, zupackend und kreativ sie ist, was Landjugend für die ländlichen Räume bedeutet“, wirbt der Bundesverband unter www.wir-fuers-land.de.

Wie bereits bei der „Wir fürs Land“-Aktion 2009, bei der die Adorfer in 48 Stunden vier innerörtliche Projekte stemmten, müssen sie sich auch 2012 nicht lang bitten lassen. „Gemeindeverwaltung und Ortsbeirat haben den Wunsch des Kindergartens an uns herangetragen“, berichtet Henrietta Dzillak. Damit Mädchen und Jungen möglichst früh den Wald für sich entdecken und damit ein Stück Landleben kennenlernen, übernehmen die Jugendlichen den Auftrag gern. Ein Stück weit leisten sie damit auch eigene Nachwuchsarbeit.

„Die Eltern wünschen sich Waldtage“, begründet Anja Schmidt, Leiterin der Adorfer Kindertagesstätte, das Projekt und verweist auf eine Elternumfrage. Da es in der Nähe der Kita aber nur wenig oder privaten Wald gibt, stellt die Kommune „Unterm Hoppernufer“ ein kleines Stück Gemeindewald bereit. „Wir befürworten die Aktion und übernehmen auch die Materialkosten“, betont Bürgermeister Volker Becker.

„Geplant ist ein Waldkindergarten mit Schutzhütte und Sitzecke“, führt Henrietta Dzillak aus. Bei drei Arbeitseinsätzen haben die Landjugendlichen bereits den Wald aufgeräumt, alles gehäckselt, die Fundamente für die von Lothar Backhaus (Flechtdorf) geplante Schutzhütte gegossen und einen Vlies in den Boden eingelassen, damit das Unkraut keine Chance mehr hat. „Aus dem gehäckselten Material soll nämlich ein Naturboden für die Hütte entstehen“, erklärt die Vorsitzende. Aus Baumstämmen baut die Gruppe darüber hinaus eine gemütliche Sitzecke.

„In der vergangenen Woche hat uns Dr. Jürgen Römer vom Landkreis besucht und uns ein Verpflegungspaket mitgebracht“ Der Leiter der Stabsstelle „Ländlicher Raum“ wolle mit den Jugendlichen im Kreis in Kontakt kommen, freut sich die Diemelseerin. Die Landjugend Adorf zählt derzeit rund 35 Aktive.

„In spätestens zwei Wochen soll der Waldkindergarten fertig sein“, blickt Henriette Dzillak voraus, „denn am 3. November steht dann schon unser Diskoabend auf dem Programm.“ Sobald alles fertig ist, will das Team um Anja Schmidt zunächst gruppenübergreifende Waldtage anbieten, bei denen ein Frühstück in der Natur und freies Spielen im Mittelpunkt stehen sollen. „Wenn wir sehen, was die Kinder dabei wahrnehmen, greifen wir das auf“, freut sich die Erzieherin auf naturnahe Lernerlebnisse. Ihr Dank gilt allen Förderern des Projekts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare