IHK ehrt 35 Einser-Absolventen aus Waldeck-Frankenberg

Laura Zenke aus Korbach gehört zu Deutschlands besten Azubis

+
Die Besten in Bund und Land: (von links) Bundesbeste Laura Zenke sowie die Landesbesten Jonas Ringler und Marvin Brusius wurden besonders geehrt.

Laura Zenke gehört zu Deutschlands besten Absolventen einer IHK-Ausbildung. Zusammen mit 34 weiteren Einser-Absolventen aus dem Landkreis ist die Korbacherin am Donnerstag bei einer Feierstunde im „Cine K“ für ihre Leistung geehrt worden.

Korbach – Ihre Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel hat Laura Zenke bei KoCoS Messtechnik  in Korbach absolviert – und dabei das beste Prüfungsergebnis auf Landes- und Bundesebene erzielt. Marvin Brusius, Technischer Produktdesigner und Jonas Ringler, Werkzeugmechaniker – beide Viessmann Werke in Allendorf – sind Landesbeste in ihren Ausbildungsberufen. Die Ehrung der Landesbesten wird im November stattfinden und die Bundesbesten werden im Dezember in Berlin geehrt.

Bei der Feierstunde der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg am Donnerstagabend im CineK wurden 35 Einserabsolventen der diesjährigen Sommerprüfung mit Himmelsstürmer-Skulpturen sowie Urkunden für ihre Spitzenleistungen geehrt.

Nordhessens Ausbildungsbetriebe und Auszubildende seien exzellent: Diesen Schluss zog der Vorsitzende der IHK-Regionalversammlung Waldeck-Frankenberg, Ralph Hübschmann. „Das ist ein großer Erfolg, auf den sie sehr stolz sein können. Bildung, insbesondere die Berufsausbildung, ist der Grundstein für Erfolg, persönliche Anerkennung und berufliche Karriere – und sie ist entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen“, sagte der Geschäftsführer des Unternehmens Hübschmann Aufzüge in Korbach.

Trotz drohendem Brexit, Konjunkturdelle, Klimawandel und anderen Herausforderungen könnten die Absolventen optimistisch in die Zukunft schauen: „Die Aufgaben sind groß, aber mit einer guten Ausbildung können die Probleme angepackt werden“, sagte Hübschmann. „Mit diesem Ergebnis sind sie bestens motivierte Hoffnungsträger und künftige Gestalter des wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens unserer Region. Wir wünschen uns natürlich, dass sie in der Region bleiben und hier ihr Glück finden.“ Wer eine duale Ausbildung abgeschlossen habe, dem stünden alle Türen für die Karriere offen. Hübschmann: „Erst recht, wenn man in der Abschlussprüfung so hervorragende Ergebnisse erzielt hat.“

Zum zweiten Mal in ihrer Geschichte zeichnet die IHK ihre Prüfungsbesten in separaten Feierstunden in Kassel, Marburg sowie den Landkreisen aus. Neben den 35 Top-Azubis aus Waldeck-Frankenberg werden insgesamt im IHK-Bezirk 221 Auszubildende aus insgesamt zwölf kaufmännischen und 25 gewerblich-technischen Ausbildungsberufen geehrt. Sie alle haben mindestens 92 Punkte – also die Gesamtnote eins – erreicht.

Mit einer Urkunde honorierte die IHK ebenfalls explizit die Leistung und das Engagement der herausragenden Ausbildungsbetriebe. Dies, so Ralph Hübschmann, sei eine verdiente Würdigung, um die Verdienste der Betriebe um die Ausbildung in der Region sichtbar zu machen: „Die Art und Weise, wie sie ihre Absolventen bei der Entwicklung und Entfaltung ihrer Fähigkeiten angeleitet und unterstützt haben, verdient einen kräftigen Applaus.“

Die Gäste im Kino hatte zuvor Dr. Peter Sacher, Leiter des IHK-Servicezentrums Waldeck-Frankenberg begrüßt. Inhaber Jörg Wahhab stellte das „Cine K“ vor. Im Anschluss gab es ein „Get Together“ bei Imbiss und Getränken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare