Weltgebetstag nimmt am Freitag Leben in Ägypten in den Blick

Leben und Glauben in Ägypten

Pyramiden und Tourismus, Armut und der politische Kampf auf dem Tahrir-Platz: Das alles ist Ägypten und spiegelt in den Feiern des Weltgebetstags wieder.

Waldeck-Frankenberg - Die Waldeck-Frankenberger sind in guter Gesellschaft: In mehr als 170 Ländern feiern Christen am kommenden Freitag den Weltgebetstag - auch die heimischen Gemeinden laden dazu ein. Vorbereitet haben die Feier Frauen aus Ägypten.

Es sind die Klänge Ägyptens, die am Freitag durch die heimischen Kirchen wehen, Gedanken und Glaubenssätze von Christinnen aus dem Land der Pyramiden und Umstürze, der Armut und des Widerspruchs. Jedes Jahr übernehmen Frauen eines anderes Landes die Gottesdienstordnung für den Weltgebetstag. Christen in mehr als 170 Ländern verbinden sich in Gottesdiensten im Glauben mit ihnen.

„Wasserströme in der Wüste“ - Hoffnung für die Menschen in Ägypten , lautet in diesem Jahr das Thema. Beim Gedanken an das nordafrikanische Land kommen vielen Menschen Pyramiden, Hieroglyphen und Tauchreviere am Roten Meer in den Sinn. Seit rund drei Jahren steht Ägypten aber auch für Demonstrationen auf dem Tahrir-Platz, politische Umbrüche und gewaltsame Unruhen mit vielen Opfern. Seit dem Sturz seines damaligen Präsidenten Mubarak vor rund drei Jahren kommt Ägypten nicht zur Ruhe. In dieser politischen und gesellschaftlichen Umbruchszeit steht das Land am Nil im Mittelpunkt des Weltgebetstags 2014.

Dicht besiedeltes Land

Rund um den Erdball werden Menschen am Freitag den von ägyptischen Christinnen verfassten ökumenischen Gottesdienst feiern. Ihre Bitten sind hochaktuell: Für alle Menschen in Ägypten - ob christlich oder muslimisch - „sollen sich Frieden und Gerechtigkeit Bahn brechen, wie Wasserströme in der Wüste“ (Jesaja 41,18 ff.).

Diese prophetische Zusage Gottes aus dem Buch Jesaja greift der Weltgebetstag der Ägypterinnen auf. Wie passend für ihr Heimatland, das mit seinen über 90 Prozent Sand- und Steinwüsten eines der wasserärmsten Länder weltweit ist. Fruchtbare Vegetation findet sich in den Oasen und entlang des Nils, der die zentrale Wasserquelle des Landes ist. Der längste Fluss Afrikas bewässert Felder, liefert Wasser für die Industrie und versorgt die Bevölkerung mit Trinkwasser. Der Großteil der rund 85 Millionen Ägypter lebt in seiner unmittelbaren Nähe. Niltal und Nildelta gehören zu den am dichtesten besiedelten Gebieten der Welt.

Ägyptens Geschichte und Kultur begannen zwar lange vor biblischen Zeiten, sie sind aber auch eng verwoben mit dem Christentum. In Ägypten, wo rund 90 Prozent der Bevölkerung muslimisch sind, gehören rund zehn Prozent christlichen Kirchen an, als deren Begründer der Evangelist Markus gilt. Die größte unter ihnen ist die Koptisch-Orthodoxe Kirche.

Bildung für Mädchen

Der Weltgebetstag wurde in Ägypten erstmals 1928 gefeiert und sorgt bis heute für eine lebendige Ökumene. Die Verbundenheit im Glauben ist wichtig für Ägyptens Christen. Seit Jahren gibt es immer wieder Einschüchterungen und Gewaltakte radikaler islamistischer Kräfte, die sich vor allem gegen Christen aber auch gegen moderate Muslime richten.

Doch nicht nur die Hoffnungen der christlichen Minderheit sind der Ernüchterung gewichen. Auch die junge Generation, die 2011 mutig für Freiheit und soziale Gerechtigkeit auf die Straße ging, sieht sich mit unverändert hoher Arbeitslosigkeit konfrontiert. Frauen und Mädchen erleben verstärkt Gewalt und sexuelle Übergriffe. Mit Blick auf die damalige Aufbruchsstimmung fragt der Weltgebetstag nach der aktuellen Lage und nimmt die Situation der Frauen in den Blick. Mit den Kollekten der Gottesdienste werden auch zwei ägyptische Partnerorganisationen un- terstützt, die sich für Mädchenbildung und die Mitbestimmung von Frauen einsetzen.

Weltweit engagieren sich Menschen in der ökumenischen Basisbewegung „Weltgebetstag“ für globale Solidarität und die Menschenrechte von Frauen und Mädchen. „Gemeinsam hoffen wir auf Gleichheit und Gerechtigkeit für alle Menschen in Ägypten“, so die eindrückliche Botschaft von Mary Massoud, einer der Weltgebetstags-Frauen aus Ägypten. Allein in Deutschland werden hunderttausende Gottesdienstbesucherinnen und -besucher erwartet, die sich dieser Hoffnung anschließen.

Gottesienste im Kirchkreis Twiste-Eisenberg

Der Weltgebetstag wird im Kirchenkreis Twiste-Eisenberg in folgenden Gemeinden gefeiert:

Kirchspiel Adorf: 20 Uhr im DGH in Sudeck.

Bad Arolsen: 19 Uhr in der FeG, Watterweg 1.

Kirchengemeinden Flechtdorf, Benkhausen und Wirmighausen: 19 Uhr im DGH in Wirmighausen.

Helsen: 19 Uhr im Lutherhaus. Kirchspiel

Heringhausen: 19.30 Uhr in der Dommelhalle in Ottlar.

GV Höringhausen, Meineringhausen und Strothe: 19 Uhr in der Kirche in Strothe und anschließendes Beisammensein im DGH. Anfahrt: Von Meineringhausen mit Privat-Pkw; wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, bitte unter 05631/64305 melden. In Höringhausen: Abfahrt um 18.40 Uhr ab Kirchplatz, Rückfahrt um 22 Uhr.

Kirchengemeinden Korbach, Lengefeld und Lelbach: 19.30 Uhr in der Kilianskirche mit anschließendem Beisammensein im Gemeindehaus. Der Gottesdienst wird von Frauen der evangelischen, katholischen und freikirchlichen Gemeinden gemeinsam gestaltet.

Kirchspiel Külte-Schmillinghausen: 19 Uhr in der Kirche in Külte mit anschließendem ?Beisammensein im DGH.

Kirchspiel Landau: 19 Uhr in der Kirche in Lütersheim.

Mengeringhausen: 19 Uhr in der St.-Georg-Kirche mit anschließendem Beisammensein im Nicolaihaus.

Kirchengemeinden Nieder-Ense und Immighausen: 19.30 Uhr in der Kirche Immighausen.

Oberes Twistetal-Helmscheid: 19.30 Uhr im DGH in Mühlhausen mit anschließendem Beisammensein bei landestypischen Speisen und Getränken. Bus: 18.45 Uhr ab Helmscheid, zurück: 21.15 Uhr ab Mühlhausen über Berndorf nach Helmscheid.

Kirchspiel Ober-Waroldern: 19 Uhr im DGH in Nieder-Waroldern mit gemeinsamen Essen.

Kirchspiel Rhoden: 19 Uhr im Grünewaldheim mit anschließenden Leckereien aus Ägypten.

Kirchengemeinde Rotes Land-Diemelstadt: 19 Uhr in der Kirche in Helmighausen, Bus-Shuttle ab Kohlgrund, Neudorf und Hesperinghausen.

Kirchspiele Sachsenberg, Goddelsheim und Eppe: 19 Uhr Kirche in Münden; anschließend Beisammensein in der Festhalle.

Kirchspiel Twiste: 19.30 Uhr in Braunsen in der Pension Bangert.

Kirchspiele Eimelrod-Rhena, Schwalefeld, Usseln und Willingen: 19.30 Uhr in der Kilianskirche in Usseln.

Kirchspiel Vasbeck: 19.30 Uhr in der Kirche in Vasbeck.

Volkmarsen: 19 Uhr in der katholischen Kirche.

Wethen: 15 Uhr im Schafstall auf dem Laurentiushof.

Wrexen: 19 Uhr in der Kirche.

Gottesdienste an der Eder

Im Kirchenkreis der Eder wird der Weltgebetstag in folgenden Gemeinden gefeiert:

Anraff, Wega, Wellen: 19 Uhr in der Kirche Anraff. Anschließend Infos und Kulinarisches im DGH, Abfahrt Bus 18.40 Uhr Wellen, 18.45 Uhr Wega, jeweils Dorfplatz.

Armsfeld, Hundsdorf, Odershausen, Braunau und Bergfreiheit: 19 Uhr Kirche Hundsdorf.

Bergheim, Kleinern, Affoldern und Hemfurth: 19.30 Uhr Festhalle Affoldern, Abfahrtzeiten des Busses: Giflitz (Bahnhof) 18.40 Uhr, Bergheim (Backhaus) 18.45 Uhr, Bergheim (Kirche) 18.50 Uhr, Königshagen 18.55 Uhr, Böhne 19 Uhr, Buhlen 19.05 Uhr, Lieschensruh 19.10 Uhr, Rückfahrt gegen 22.15 Uhr.

Kirchspielgottesdienst Ellershausen: 19 Uhr DGH Ellershausen mit anschließendem Beisammensein.

Frankenau: 19 Uhr Martin-Luther-Haus mit anschließendem gemeinsamen Essen.

Frankenberg: 19 Uhr katholisches Pfarrzentrum mit ?anschließendem gemeinsamen Essen.

Freienhagen: 19.30 Uhr evangelische Stadtkirche Freienhagen.

Gemünden-Bunstruth: 19 Uhr DGH Schiffelbach mit anschließendem gemeinsamen Essen, Abfahrt Bus um 18.40 Uhr in Gemünden (hält an allen Haltestellen).

Haina/Kloster: 18 Uhr Heinz-von-Lüder-Haus mit anschließendem gemeinsamen Essen.

Rengershausen: 19 Uhr Evangelische Marienkirche.

Löhlbach: 19 Uhr Paul-Gerhardt-Haus mit anschließendem Beisammensein.

Battenhausen: am Sonntag, 9. März, 17.30 Uhr Kirche.

Nieder-Werbe: 19 Uhr Kirche Ober-Werbe.

Reinhardshausen: 19 Uhr, Gemeindezentrum Lukaskirche mit anschließenden Kostproben der ägyptischen Küche.

Röddenau-Haine: 19.30 Uhr Kirche Haine.

Rosentahl-Roda: Freitag, 14. März, 19 Uhr Kirche Roda.

Vöhl: 19 Uhr katholische Kirche Vöhl mit anschließendem Beisammensein.

Wiesenfeld: 19 Uhr Kirche Wiesenfeld mit anschließendem gemeinsamen Essen.

Willersdorf: 19 Uhr Kirche Willersdorf mit anschließendem gemeinsamen Essen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare