„Tag der Landwirtschaft“ in Korbach – Gastreferent analysiert Ursachen einer „Agrar-Schizophrenie“

Lebensmittel mit Moralprofil

+
„Tag der Landwirtschaft“ in Korbach: Dr. Clemens Dirscherl (2.v.r.) mit der Hessischen Milchkönigin Svenja Löw und (v.l.) Stadträtin Ulrike Tönepöhl, dem Präsidenten des Hessischen Bauernverbands Karsten Schmal, Kreislandwirt Fritz Schäfer, dem Ersten Kreisbeigeordneten Jens Deutschendorf, Christoph Dietzel (VLF Waldeck) und Kurt Wagner vom Fachdienst Landwirtschaft.

Korbach. Klasse statt Masse, Lebensmittel, die nicht bloß günstig und ständig verfügbar sind, sondern sich durch „ein Moralprofil“ auszeichnen: Dieser gesellschaftliche Wertewandel treffe die Erzeuger „ins Mark ihres Selbstbewusstseins“. Denn dadurch verlören Landwirte „ihre Deutungshoheit“ über die „richtige“ Produktionsweise von Fleisch und Milch, Eiern und Getreide.

Mit diesen zugespitzten Aussagen konfrontierte Dr. Clemens Dirscherl am Donnerstag rund 200 Besucher beim Tag der Landwirtschaft in Korbach.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare