Vereinsporträt: DLRG-Ortsgruppe Korbach

Helfen, retten, Spaß haben

+
Riesenspaß – auch die Familienaktion mit Eltern und Kindern im vorigen Jahr war ein voller Erfolg.

Sommer, Hitze und das erfischende Bad im See oder im Freibad – herrlich! Doch immer wieder kommt es zu tragischen Badeunfällen. Um so wichtiger ist die Arbeit der Rettungsschwimmer. Zum Beispiel in der DLRG-Ortsgruppe Korbach.

Die Wasserfreizeit sicherer machen – das ist eine große Aufgabe angesichts von etwa 40.000 Menschen, die jedes Jahr in Europa ertrinken. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) ist mit 800.000 Mitgliedern und Förderern in über 2200 Gliederungen in 19 Landesverbänden die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt – Nummer Eins bei der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung in Deutschland.

Die Schwimmausbildung hilft im späteren Job mit Kindern. Auszubildende der Beruflichen Schulen in Korbach zeigen ihre Bronze- und Silberabzeichen im Rhodener Freibad. 

Die DLRG-Ortsgruppe in Korbach geht auf das Engagement von August Hillebrand zurück, dem ersten Vereinsvorsitzenden, dem Ausbilder Gerhard Sakowsky zur Seite stand. Einmal im Monat fuhren sie ins Hallenbad Ost nach Kassel, um dort zu trainieren. Heute hat der Verein 215 Mitglieder, darunter 90 Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren.

„Wir haben uns als Verein das Ziel gesetzt, jungen, sportbegeisterten Menschen eine Basis zur sinnvollen Freizeitgestaltung zu schaffen. Im Rahmen der Aus- und Fortbildung bieten wir eine breite Palette an Möglichkeiten im Bereich der Wasserrettung sein Wissen und Können unter Beweis stellen zu können“ – heißt es auf der Vereinshomepage. Das Training, bei dem Jung und Alt Schwimm- und Rettungsschwimmkenntnisse erwerben, bietet die Basis für eine umfangreiche Ausbildung, zum Beispiel zum Wachgänger, Sprechfunker, Bootsführer, Sanitäter, Taucher oder Rettungstaucher.

Die Schwimmausbildung hilft im späteren Job mit Kindern. Auszubildende der Beruflichen Schulen in Korbach zeigen ihre Bronze- und Silberabzeichen im Rhodener Freibad. 

Bis vor drei Jahren hat die Korbacher DLRG-Gruppe mit einem Wachdienst eine Rettungsstation in Heringhausen am Diemelsee geführt. „Doch eine ganzwöchige Aufsicht – wie von der Gemeinde gefordert – konnten wir wegen Personalmangel nicht mehr bieten“, begründet Ausbilder Gerd Seewald den Rückzug der Aktiven auf die Kernaufgabe Ausbildung im Korbacher Hallenbad, wo es nach der Coronakrisenpause Anfang September wieder losgehen soll. Und die Rettungsschwimmausbildung im Korbacher Freibad hat am 6. Juli begonnen.

Qualifikation für die Badeaufsicht

Neben Anfangsschwimmkursen können Interessierte Fortbildungen mit verschiedenen Lagen absolvieren – zu den Schwerpunkten gehört die Beinarbeit mit Hilfsmitteln. Die DLRG-Gruppe bietet Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold an, auch als Qualifikation für die Badeaufsicht in den Bädern.

Beim Schwimmfest der DLRG-Ortsgruppe Korbach in Berndorf.

Es gibt die Schwimmausbildung für Kinder, Rettungsschwimm- und Tauch-Ausbildung. Wer Vereinsmitglied ist, darf Kurse zum Schwimm- und Rettungsschwimmausbilder oder Schwimmassistenz belegen. Wer Lust hat, mal vorbeizusehen und reinzuschnuppern, ist dann stets willkommen, das Training ist montags und donnerstags jeweils von 16 bis 20 Uhr. In den Kursen lernen die Teilnehmer nicht nur gutes Schwimmen, sondern auch viele Tricks, zum Beispiel, wie man sich gegenüber einem Ertrinkenden verhält. „Diese haben oft Panik und umklammern den Retter am Hals. Da ist es wichtig zu wissen, mit welchen Griffen man sich schnell und wirksam befreien kann, um nicht selbst in Gefahr zu geraten“, erklärt Ausbilder Gerd Seewald. Bei all den ernsten Aufgaben des Wasserrettungsdienstes und der Ausbildungstätigkeit sollen aber Spiel, Sport und Spaß in der Gemeinschaft nicht zu kurz kommen. Bei den kleinen Wettkämpfen mit Eltern oder Partnern haben alle viel Spaß“, erzählt Seewald und betont lächelnd: „Wir möchten vor allem die Kinder bei Laune halten und planen regelmäßig Jugendfreizeiten am Edersee.“

Übrigens: Auch am Twistesee und Edersee sind DLRG-Gruppen aktiv. Die Ortsgruppe Bad Arolsen hat am Twistesee Lebensrettungsdienst, am Edersee in Waldeck ist der DLRG-Landesverband aktiv und die Station in Rehbach wird von den DLRG-Gruppen Fritzlar und Kassel betreut. Um die Sicherheit im Wasser zu stärken und Ausbildungs- und Rettungsmaterialien zu finanzieren, sind Spenden immer willkommen.

Info: www.korbach.dlrg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare