Weitere Partner für Aktion gesucht

Lehrlinge in Nordhessen bekommen mit neuer Azubi-Card Rabatte

+
Ausweis im Scheckkartenformat: Enrico Gaede (IHK, von links), Stephanie Ho (Cineplex), Noah Hilgenberg, Nives Avgustinovic (beide KVV-Auszubildende), Sarah Mühlhausen (IHK Auszubildende), Cornelia Mündel-Wirz (HWK) und Celin Wiesenhütter (Auszubildende bei Wetzel Optik) präsentieren die neue Azubi-Card.

Rabatt im Kino, günstiger ins Freibad – was für Schüler und Studenten längst selbstverständlich ist, soll in Nordhessen jetzt auch für Auszubildende gelten.

Mit der neuen Azubi-Card können Lehrlinge in der Region ab sofort bei vielen Vereinen, Unternehmen und Institutionen Vergünstigungen bekommen.

Die Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg und die Handwerkskammer Kassel versenden die personalisierten Karten derzeit an gut 20.000 Azubis in ihren Kammerbezirken. Mit ihr können sich die Auszubildenden nicht nur jederzeit ausweisen, sie ermöglicht auch Preisnachlässe bei Einkäufen, Veranstaltungen oder öffentlichen Einrichtungen.

Die Karte gilt hessenweit, und auch in der Region sind schon Partner an Bord. So bekommen Azubis künftig unter anderem Rabatt im Cineplex-Kino in Kassel, im Henkelbad in Vöhl und in allen Museen und Schlössern der Museumslandschaft Hessen-Kassel. Auch der KSV Hessen Kassel sowie die MT Melsungen bieten Vergünstigungen auf Heimspielkarten.

„Mit der Azubi-Card wollen wir erreichen, dass die duale Ausbildung noch attraktiver wird“, sagt Dr. Thomas Fölsch, Leiter Aus- und Weiterbildung bei der IHK Kassel-Marburg. „Jugendliche können stolz auf ihre Ausbildung sein. Die Azubi-Card soll identitätsstiftend wirken und Wertschätzung ausdrücken.“

Mit dem Ausweis haben die Auszubildenden außerdem ihre Azubi-Ident-Nr. und ihren Ansprechpartner bei den zuständigen Kammern zur Hand. „Viele Auszubildende wissen oft nicht, wer ihr Ansprechpartner ist, wenn sie sich zum Beispiel über Prüfungen oder Weiterbildungsmöglichkeiten informieren möchten“, sagt Enrico Gaede, Teamleiter der IHK-Bildungsberatung. 

Bei den Auszubildenden selbst kommt die Karte gut an. „Für Schüler und Studenten gibt es oft Angebote, aber für Azubis bislang eher selten. Da ist die Karte eine coole Idee“, sagt Celin Wiesenhütter, die eine Optiker-Lehre in Kassel macht. 

„Damit die Azubi-Card noch attraktiver wird, suchen wir weitere Partner, die Vergünstigungen anbieten“, sagt die Abteilungsleiterin der HWK-Berufsbildung, Cornelia Mündel-Wirz. Interessenten können sich auf der Homepage azubicard-hessen.de über die Initiative informieren und dort ein Angebot einstellen. Dort finden die Auszubildenden auch eine Übersicht über alle Angebote, die sie in Hessen bereits nutzen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare