Korbach

Leitplanken für Gewerbepolitik

- Korbach (tk). Das Einzelhandelskonzept will die Leitplanken aufzeigen. Welche Fahrspuren benutzt werden, entscheiden die Stadtverordneten. Am Donnerstag sollen sie den Kurs für die gesteuerte Entwicklung von Handel und Gewerbe festlegen.

Welche Bedeutung der Grundsatzentscheidung im Parlament beigemessen wird, zeigt die aufwendige Vorbereitung: Vorberatungen mit dem Beirat der Wirtschaftsförderung und der Korbacher Hanse, eine eigens anberaumte Stadtverordnetensitzung, bei der Gutachter Markus Epple von der Beratungsgesellschaft „Markt und Standort“ (Erlangen) ausführlich informierte, die „normalen“ Beratungen in zwei Ausschüssen und schließlich am Donnerstag der Beschluss der Stadtverordneten. Bisheriges Fazit: einige Fragen, kaum Diskussionen. Dem rhetorischen Geschick des Gutachters wusste mithin Dr. Marc Müllenhoff (CDU) im Haupt- und Finanzausschuss etwas entgegenzusetzen: Das Konzept mache keine Vorschriften, sondern Angebote und sei deshalb „ein zahnloser Tiger, aber mit scharfen Krallen“. Und so würde alles andere als breite Zustimmung am Donnerstag auch den Hanse-Vorsitzenden Jürgen Tent überraschen. Denn für ihn „zeichnet Korbach die Tradition aus, das politische Grundsatzentscheidungen stets mit großer Mehrheit und Bedacht getroffen werden“. Dass es „trotz der nahen Kommunalwahl kein parteipolitisches Gezänk“ um die Kursbestimmung einer gesteuerten Ansiedlung von Handel und Gewerbe gegeben habe, werde von der Hanse wahrgenommen und honoriert. Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom Dienstag, 25. Januar 2011.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare