Korbach

Lelbacher Feuerwehr feiert Jubiläum

- Korbach-Lelbach. Die Freiwillige Feuerwehr Lelbach feierte am Wochenende ihr 75-jähriges Bestehen. Gratulationen kamen aus der Politik und von den anderen Korbacher Stadtteilwehren.

Einen 75-jährigen Mann bezeichne man nicht als alten, aber doch schon als älteren Herrn. Für die Feuerwehr Lelbach könne man dies nicht sagen, sie sei glücklicherweise auch heute noch jung. Mit diesen Worten Einen 75-jährigen Mann bezeichne man nicht als alten, aber doch schon als älteren Herrn. Für die Feuerwehr Lelbach könne man dies nicht sagen, sie sei glücklicherweise auch heute noch jung. Mit diesen Worten beglückwünschte Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt das Geburtstagskind, die Stadtteilfeuerwehr Lelbach, zu ihrem 75-jährigen Bestehen. Viele Gratulanten aus dem Feuerwehrwesen schlossen sich am Samstag bei dem Kommersabend in der Mehrzweckhalle Lelbach an, darunter der Lelbacher Ortsvorsteher Manfred Schatz und Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich. Die Feuerwehren, betonte er, würden eine unverzichtbare Arbeit für die Gesellschaft ausüben, vor der er großen Respekt habe. Von den 236 Vereinen der Stadt Korbach seien die Wehren mit zusammen mehr als 1000 Mitgliedern diejenigen, deren Ehrgeiz, Kameradschafts- und Gemeinschaftsgeist man besonders unterstreichen müsse. Die Mehrzweckhalle in Lebach war an diesem Abend gut gefüllt, über 140 Gäste lauschten den Worten der Gratulanten – als der offizielle Teil der Veranstaltung sich dem Ende neigte, waren es noch mal 30 Personen mehr, die gekommen waren, um mit der Feuerwehr Geburtstag zu feiern. Dank für Einsatz In den Festreden wurde immer wieder auch auf die Gründung freiwilliger Feuerwehren auf Erlass der Nationalsozialisten hingewiesen. Erfreut zeigten sich die Redner aber, dass sich die Feuerwehren, so auch die Lelbacher Wehr nach ihrer Neugründung 1947, zu einem unverzichtbaren gesellschaftspolitischen Standbein entwickelt hätten. Der Lelbacher Ortsvorsteher dankte den Kameraden besonders, dass sie immer wieder ihre Freizeit für Training und Schulungen opferten, um im Notfall stets einsatzbereit zu sein. Er überreichte im Namen aller Lelbacher Vereine Spenden, um die gute Arbeit der Feuerwehr zu unterstützen. 15 aktive Mitglieder habe die Feuerwehr zurzeit, sagte der erste Vorsitzende Karl Wille in seiner launigen Eröffnungsrede. Diese Zahl sei seit der letzten Jubiläumsfeier vor 25 Jahren unverändert geblieben, nur die Namen des Vorstandes und des Kreisbrandinspektors hätten sich geändert, meinte er augenzwinkernd. Er fügte hinzu, dass die Feuerwehr Lelbach in den vergangenen Jahren keine spektakulären Einsätze gefahren sei, und meinte schmunzelnd: „Wenn es mal brennt, das motiviert die Truppe wieder.“ Mehr in der WLZ vom 19.April 2010

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare