Stadtbücherei künftig an fünf Wochentagen durchgehend geöffnet

Leseförderung von Rotstift verschont

+
Mit einer halben Personalstelle weniger muss Büchereileiterin Maren Heynck die neuen Öffnungszeiten abdecken. Deshalb werde es weniger Klassenführungen geben.

Korbach - In der Stadtbücherei gelten ab dem 7. Januar neue Öffnungszeiten. Außerdem zahlen erwachsene Nutzer künftig eine Jahresgebühr von zehn Euro.

Bisher war die Bücherei dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 19 Uhr geöffnet, mittwochs von 10 bis 15 Uhr, freitags von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie jeden zweiten und vierten Samstag im Monat von 10 bis 12 Uhr. Ab dem 7. Januar gelten dienstags bis freitags durchgehende Öffnungszeiten von 11 bis 18 Uhr. Von Vorteil ist aus Sicht von Leiterin Maren Heynck, dass die neuen Öffnungszeiten „nun leichter zu merken sind“. Dass die Bücherei künftig samstags generell geschlossen bleibe, sei schade. Andererseits hätten zuletzt durchschnittlich nur etwa 30 Besucher in zwei Stunden diesen Service genutzt.

Zehn Euro Nutzungsgebühr

Die geänderten Öffnungszeiten sind ebenso wie die neue Nutzungsgebühr die Folge des Haushaltssicherungskonzepts, das die Stadtverordneten Anfang Oktober beschlossen haben. Ab 2014 sind Leseausweis und Ausleihe kostenlos. Für Erwachsene wird dann generell eine Nutzungsgebühr von zehn Euro pro Jahr erhoben. Befreiungsanträge sind möglich. 15 000 Euro Mehreinnahmen erhofft sich die Stadt dadurch.

Mit einer halben Personalstelle weniger muss Maren Heynck die veränderten Öffnungszeiten abdecken. Dies führe sicherlich dazu, dass die Beratung der Besucher nicht mehr in jedem Fall so ausführlich wie bisher zu leisten sei. „Aber auch die Zahl der Führungen für Schulklassen müssen wir einschränken“, verdeutlicht die Büchereileiterin die Auswirkungen des verordneten Sparprogramms. Spätestens nach den Osterferien werde es nur noch zwei Klassenführungen in der Woche geben können. Bislang gab es durchschnittlich drei bis vier dieser Führungen. Vom Rotstift ausgenommen seien die Angebote zur Leseförderung, betont Maren Heynck. Vorlesestunde und Leseclub für Kinder und Jugendliche finden weiterhin einmal im Monat statt.

Den Krimi verschlungen und auf der Suche nach neuem Lesestoff dieses Autors? Mit der Online-Katalogsuche geht das ganz schnell. Seit mehr als zehn Jahren gibt es diesen Internetservice. Wer sich über den Bestand von rund 34 000 Büchern und Medien informieren und seine Lieblingsbücher schon vorab auswählen möchte, findet online den Medienkatalog der Stadtbücherei unter der Adresse „http://www.datronic.de/cgi-bin/findus.fcgi.pl?customer=korbach“ oder über die Internetseite „http://www.korbach.de“.

Vortrag von Klaus J. Bade

In diesem Jahr kamen zu den 143 Veranstaltungen mehr als 3100 Besucher. Erstmals wurde auch eine kreative Schreibwerkstatt für Autoren und solche, die es werden wollen, erfolgreich angeboten. Insgesamt verzeichnete die Bücherei 2013 mehr als 26 000 Besucher, 90 000 Ausleihen und 354 Neuanmeldungen.

Auch im neuen Jahr werden wieder zahlreiche Lesungen, Vorträge und Aufführungen angeboten. Am 24. Januar zeigt Günther Treptow sein neues Ein-Personen-Stück „Dienstags bei Dienstags bei Morrie“, am 17.Februar spricht auf Einladung des Vereins „Lesebändchen“ der Migrationsforscher und Buchautor („Kritik und Gewalt) Klaus J. Bade, am 7. März liest Alexa Hennig von Lange aus ihrem Roman „Je länger, je lieber“ und am 23. Juni referiert Fernsehjournalist und Nahostexperte Jörg Armbruster über den Syrien-Konflikt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare