Von Hermes über UPS und DHL bis zu DPD

Wenn der Bote nicht klingelt: WLZ-Leser berichten über ihre Erfahrungen mit Paketdiensten

+
„Entschuldigung wegen dem Briefkasten, aber da war eine Feldermaus“: Diese kuriose Mitteilung, einen abgerissenen Briefkasten und einen kaputten Stuhl fand Denise Roloff aus Willingen zu Hause vor. Übel nimmt sie das dem Postboten aber nicht, denn er hatte tatsächlich ein Tier gerettet, wie sich später herausstellte. 

Korbach – Ärger mit Paketdiensten? Da kann jeder ein Lied von singen.

Unser Bericht über Meike Pape aus Meineringhausen und ihre Erlebnisse mit Hermes hat Wellen geschlagen: Etliche Leser haben uns ihre Erfahrungen mit Paketdiensten auf Facebook oder per Mail geschildert. Eine Auswahl lesen Sie hier:

Auch Heiderose B. hat wie Meike Pape schon nach ihrem Paket suchen müssen: „Ein Zettel lag im Briefkasten: ihr Paket wurde bei Friedrich abgegeben. Einziges Problem: in unserem gesamten Dorf gibt es keine Familie Friedrich ...“ Nach kurzer Suche habe sich dann herausgestellt, dass ein paar Häuser weiter jemand seinen Vornamen beim Boten angegeben hatte.

Lena M. schreibt: „Unsere Pakete von Hermes liegen immer irgendwo im Garten ohne Benachrichtigung sehr ärgerlich.“ Brigitte Stracke bestätigt diese Erfahrung: „Hermes legt die Pakete auch bei uns oft einfach vor die Tür. Ein Paket war dann auch schon mal weg.“

Anja G. schreibt: „Ich habe schon zwei Sendungen in der Mülltonne liegen gehabt. Eine Sendung lag aufgerissen im Vorgarten und ein Teil der Lieferung war weg. Das i-Tüpfelchen ist, das für jede dieser Sendungen der Bote einfach unsere Unterschriften gefälscht hat. Keine dieser Lieferungen ist jemals von uns angenommen worden.“

Ivette H. berichtet: „Ich habe einmal bei Hermes angerufen, weil in der Sendungsverfolgung stand, dass der Bote mich nicht angetroffen hat. Ich war aber zu Hause. Die meinten damals zu mir, dass sie das eingeben, wenn sie die Tour nicht schaffen.“

Karina D. schreibt: „Das schlimmste ist, wenn man ein Paket zur Wunschuhrzeit bestellt, draufzahlt und es trotzdem einfach früher gebracht wird, im Paktshop landet und nicht gescannt werden kann. Dann geht das ganze wieder zurück und muss geklärt werden.“

Margot H. berichtet: „Wir haben nach Weihnachten auch Ärger mit UPS gehabt. Zettel im Briefkasten, dass wir nicht zuhause waren. Alles Quatsch, der Fahrer war nur zu faul bis an die Klingel zu gehen. Den nächsten Tag hat er auf der Straße gehupt und durch Zufall haben wir es gehört.“

Katja B. hat folgenden Schluss gezogen: „Ich meide inzwischen Online-Shops, die nur mit Hermes ausliefern. Bestelle nur noch mit DHL. Auf die kann man sich verlassen.“ 

Andere Erfahrungen hat Timm J. gemacht: „Bei uns ist genau anders herum: Hermes liefert immer korrekt und pünktlich und DHL ist eine einzige Katastrophe. Das liegt halt immer am Fahrer, der in der Region unterwegs ist.“

„Wenn man weiß, wie die Arbeitsbedingungen bei den Paketdiensten sind, neigt man schnell zum Verständnis“, schreibt Jan S.: „Wir erwarten den Superluxus für vierfuffzich. Dass da ein Mensch am Rande der physischen und psychischen Belastbarkeit arbeitet, ist uns leider völlig egal. Würden die Paketfahrer der Leistung entsprechend bezahlt, müssten wir von dem hohen Ross runterkommen und auch entsprechend bezahlen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare