„Diemelsee in Flammen“ beim Heringhäuser Urlauberfestival

Lichtermeer zum lauen Sommerabend

+
Der Höhepunkt des lauen Sommerabends am Samstag: das Spektakel „Diemelsee in Flammen“ mit einem Bootskorso der beiden Segelclubs und den Wasserspielen der Feuerwehren aus Heringhausen und Usseln.

Diemelsee-Heringhausen - Auch beim 37. Urlauberfestival am Samstag hatte die Festgemeinschaft des Dorfes für alle Generationen etwas im Programm.

Zwischen dem Strandbad am Diemelsee und einer „Festmeile“ an der Uferpromenade tummeln sich den ganzen Tag über Hunderte Besucher. Das Festival beginnt am späten Mittag mit verschiedenen Kinderspielen. Attraktionen sind eine Riesenrutsche, eine Hüpfburg und das „Bullriding“. Auch das Kinderschminken und das „Sandmalen“ kommen gut an.

Ihre Premiere beim Festival hat die Schlagersängerin Heidi Hedtmann, die inzwischen in Giershagen lebt. Sie beginnt mit ein paar Jodlern und fordert dann ihr Publikum auf, Wunschtitel zum Mitsingen zu nennen. Schnell hat sie die Gäste für sich gewonnen, sie schunkeln und klatschen begeistert mit.

Bänkelsänger und Bläser

Ebenfalls zum ersten Mal zu Gast sind zehn Padberger Spielleute der Gruppe „Rückenbücken“. Mit Leier, Rasseln und Drehleier und in historischen Kostümen singen sie einige deftig-humoristische Bänkellieder. Schließlich lassen die Rhenegger Jagdhornbläser ihre Signale erklingen. „Wir bringen alle paar Jahre einen Wechsel ins Programm“, erläutert Ortsvorsteher Stefan Pohlmann. Am Nachmittag werden auf der Bühne die Preise der Tombola vergeben.

Für die Gäste steht eine breite Palette an Essen und Getränken bereit, es gibt nachmittags Kaffee und Kuchen, außerdem Spezialitäten vom Grill und Süßigkeiten. Auf der „Festmeile“ stehen wieder zahlreiche Buden, auch ein Schießstand und ein Kinderkarussell sind aufgebaut.

Während die Gäste am Nachmittag noch gemütlich feiern, herrscht beim Sportsegelclub und bei den freien Seglern Hochbetrieb. Die beiden Clubs bereiten ihre Boote vor: Lichterketten werden an den Masten hochgezogen und die Feuerwerksraketen vorbereitet. Am Ufer gegenüber dem Strandbad bringen Feuerwehrleute aus Heringhausen und Usseln Scheinwerfer und Strahlrohre für die Wasserspiele in Stellung.

Am Abend geht es mit den „Wild Boys“ weiter. Die fünf Musiker aus Stuhr bei Bremen sorgen für Stimmung mit einer Mischung aus Partysongs, Hits von Klaus Lage oder Marius Müller-Westernhagen und Oldies.

Bei Anbruch der Dunkelheit beginnt das Spektakel „Diemelsee in Flammen“, zu dem sich Hunderte Besucher am Ufer versammeln: Zwei Motorboote des DLRG ziehen die bunt beleuchteten Segelboote in Richtung Stormbrucher Brücke. Mittendrin: die „MS Muffert“ mit Festbeleuchtung. Nach einer Wende in der Bucht ziehen die Boote am Publikum vorbei, die Segler zünden ihr Feuerwerk. Als sie wieder das gegenüberliegende Ufer erreichen, schalten die Feuerwehrleute ihre Scheinwerfer an, Wasserfontänen steigen auf – aus den Lautsprechern ertönt „Its Raining Men“. Nach zwei Runden zieht der Bootskorso wieder ab, und die „Wild Boys“ spielen nochmals auf.

Mehr als 100 ehrenamtliche Helfer hat die Festgemeinschaft aller Vereine im Einsatz, „das kann man nicht hoch genug loben“, betont Pohlmann. Außerdem hätten sich wieder viele Spender gefunden, die Sachpreise für die Tombola und die Kinderspiele bereitgestellt hätten.

Am Abend weicht die Anspannung bei Pohlmann, strahlend berichtet er: „Es ist ganz hervorragend gelaufen, schon der Nachmittag war bombastisch.“ Und auch am Abend füllt sich die Uferpromenade. „Das Wetter ist klasse“, fügt er hinzu: nicht zu heiß und vor allem trocken. Und so genießen die Gäste das abwechslungsreiche Programm und einen rundum schönen Sommerferientag.

Von Dr. Karl Schilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare