Korbacher Geflügelzüchter feiern 100. Geburtstag ihres Vereins

Liebe zum Tier verbindet Generationen

+
Herzlichen Glückwunsch: Die Mitglieder des Geflügelzuchtvereins 1912 Korbach feierten am Samstagabend das 100-jährige Bestehen des Vereins in der Lelbacher Mehrzweckhalle.

Korbach-Lelbach. - Die Mitglieder des Geflügelzuchtvereins 1912 Korbach feierten am Samstag mit ihren Familien und Freunden den 100. Geburtstag ihres Vereins in der Lelbacher Homberghalle.

Das besondere Jubiläum zeigt für den Vorsitzenden der Geflügelzüchter, Dirk Emde, vor allem eins: Die Liebe zu den Tieren kann Menschen zusammenbringen – und dies in Korbach seit nunmehr 100 Jahren.

Seit dem Jahr 1912 vereinen sich die „Freunde des bunten Federviehs“, wie der Ehrenvorsitzende Hermann Küthe die Mitglieder liebevoll bezeichnete, im Geflügelzuchtverein.

Alte Rassen erhalten

Tauben, Hühner, Enten und Gänse haben sie seither gezüchtet und gepflegt, teilweise waren bis zu vier Züchtergenerationen fast gleichzeitig im Verein tätig. 100 Jahre Vereinsgeschichte bedeuten auch fast 73 000 Stunden, in denen sich die Züchter ihren gefiederten Freunden widmeten.

Dabei ging es nur in den Anfängen des Vereins um die Eier und das Fleisch der Tiere. Bereits seit Langem steht die Erhaltung der unterschiedlichen Rassen und die Freude am Hobby für die Züchter im Vordergrund. „Uns ist es wichtig, alte Tierrassen zu erhalten, denn viele von ihnen sterben einfach aus“, betonte der Vorsitzende Dirk Emde bei der Jubiläumsfeier .

Dieses Hobby verbindet Menschen. Die Zahl der Mitglieder hat sich von 30 in der Gründungsphase auf heute 60 ständig erhöht. Die Züchter stellen ihre Tiere immer wieder auf zahlreichen Rassegeflügelausstellungen vor. Sie feierten und feiern dabei mit ihren Züchtungen immer wieder Erfolge.

Im Rahmen der Feierlichkeiten schaute Dirk Emde nicht nur auf die Vergangenheit zurück, sondern wagte auch einen Blick in die Zukunft des Vereins: „Es freut mich, dass wir momentan viele junge Persönlichkeiten in unseren Reihen haben, die den Verein mitprägen und wohlgerüstet in die nächsten Jahrzehnte bringen werden.“ (akh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare