Brilon

Lkw-Fahrer nach Zahlung von 1600 Euro aus Haft entlassen

- Brilon. Ein Unfall mit Folgen beschäftigte die Briloner Polizei am Dienstagnachmittag. Am Ende hatten die Beamten 1600 Euro kassiert und eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein aufgenommen.

Auf der Straße „Hasselborn“ waren ein Pkw und ein Sattelzug aus Ungarn in einer scharfen Kurve seitlich zusammengestoßen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten fest, dass gegen den serbischen Lkw-Fahrer ein Haftbefehl vorlag, der gegen die Zahlung von 1600 Euro außer Vollzug gesetzt werden konnte. Der 44-Jährige wurde zunächst festgenommen, da er nicht über so viel Geld verfügte. Angehörige aus Deutschland bezahlten aber später die Summe, und der Mann konnte wieder entlassen werden.

Die Straße musste wegen des Unfalls kurzfristig voll gesperrt werden. Die Polizisten hatten zur Absicherung deshalb den Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht und zwei Pylone vor der Unfallstelle postiert. Trotzdem versuchte sich ein 64-jähriger Pkw-Fahrer durchzumogeln. Als er hinter dem Sattelzug stand und nicht weiterkam, setzte der Mann zurück und fuhr über einen der Verkehrsleitkegel, der sich unter seinem Wagen verkeilte. Der Mann entfernte sich trotz lauten Rufens eines Polizisten samt eingekeiltem Pylon mit hoher Geschwindigkeit. Ein anderer Fahrer verfolgte den Flüchtigen und teilte der Polizei anschließend den Standort des Wagens mit: ein Supermarktparkplatz am Hasselborn.

Eine zweite Streifenwagenbesatzung erwartete den Mann bei der Rückkehr zu seinem Auto. Der 64-Jährige war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er wurde angezeigt und die Weiterfahrt untersagt. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare