Diemelsee

„Man wächst mit seinen Aufgaben“

+

- Diemelsee - Wirmighausen (nv). Ihre Eltern und Schwiegereltern hat Waltraud Backhaus über viele Jahre hingebungsvoll gepflegt – streckenweise sogar parallel zueinander. Für ihr „herausragendes soziales Wirken“ erhält die Wirmighäuserin am Mittwoch die hessische Pflegemedaille.

„Die Art und Weise, Intensität und Dauer des Pflegeeinsatzes sind so außergewöhnlich, dass sie nicht nur diejenigen, die sie vorgeschlagen haben, sondern auch das Auswahlgremium überzeugt haben“, heißt es in der Einladung der Landesregierung. Sozialminister Stefan Grüttner zeichnet Waltraud Backhaus im Wiesbadener Schloss Biebrich mit 22 weiteren Hessen aus zwölf Landkreisen und der kreisfreien Stadt Frankfurt aus – „als Dank und Anerkennung für langjährige unentgeltliche Pflege und Betreuung nahestehender Menschen im häuslichen Bereich“, so die Begründung.

„Bis der Brief kam, hatte ich von der Pflegemedaille noch nie etwas gehört“, berichtet die 52-Jährige. Das Anschreiben verriet ihr ebenfalls, dass zwei Wirmighäuser sie vorgeschlagen haben. Da die Ehre Waltraud Backhaus gebühre, möchten die beiden Männer im Hintergrund bleiben. Die umfangreichen Unterlagen, die beide Diemelseer eingereicht haben, geben allerdings einen guten Überblick über Waltraud Backhaus’ Leistung. „Ich habe die Pflege nie als Belastung empfunden“, räumt sie umgehend ein. „Wir haben uns unterhalten und ich habe das so nebenbei gemacht“, denkt sie gern an die intensive Zeit mit Eltern und Schwiegereltern zurück, die geistig stets auf der Höhe gewesen seien.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Mittwoch, 28. September

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare