Korbach

Mehr Fluss ins Stadtquartier

+

- Korbach (jk). Einzelhandel, Wohnen, Büros und Flanieren – die neuen Pläne zur Brachfläche zwischen Kuhbach und Güterbahnhof stoßen auf viel Resonanz.

Nach zehn Jahren Debatten, Ideen und Entwürfen führen die neuen Pläne im Stadtquartier neben der Fußgängerzone offenbar zum Ziel. Rund 70 Korbacher verfolgten am Donnerstagabend die Präsentation im Rathaus. Die war zugleich Premiere für Parlamentschefin Lieselotte Hiller, die zu ihrer ersten Bürgerversammlung eingeladen hatte.

Der Korbacher Architekt und Stadtplaner Christoph Hesse­ skizzierte zunächst das städtische Gefüge im Umfeld – um dann immer engmaschiger auf neue Gebäude, Architektur, Handel, Fußgängerpfade, Parkplätze und Landschaftsgestaltung an der Kuhbach einzugehen.

Bei den geplanten Geschäften geht es etwa um zwei große Anker-Mieter zur Straße Am Hauptbahnhof. Zur Debatte stehen „Adler“ (Mode für gesetztes Alter) und „Medi-Max“ (Multimedia-Markt). Entlang der Kuhbach könnten zwei weitere Ladenflächen mit rund 400 und 250 Quadratmeter entstehen, aber auch ein Kiosk. Weitere Gastronomie ist vorgesehen.

In den Obergeschossen sind zur Kuhbach und zum Bahnhof hin insgesamt zehn bis zwölf barrierefreie Wohnungen geplant. Eine große begrünte öffentliche Dachterrasse soll zum Ausruhen oder Spielen dienen. Ein Fußweg schafft die Anbindung zur Passage in der Fußgängerzone. Von der Bahnhofstraße aus öffnet sich ein weites Rund mit Parkplätzen, aber dichter durchgrünt – und an der Kuhbach deutlich aufgewertet. Das Stadtparlament hat die Pläne bereits zur Kenntnis genommen (wir berichteten). Die Bürgerversammlung sollte zeigen, wie die Resonanz bei Bewohnern und Geschäftsleuten in Korbach ist. Erst danach geht es nunmehr für 2012 in die konkrete baurechtliche Phase.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Samstag, 12. November.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare