Willingen

Mehr Komfort für Skifahrer

+

- Willingen (nv). Wintersportfreunde würden das schmuddelige Herbstwetter gern überspringen und gleich in den Schnee eintauchen. Die Willinger rüsten sich bereits seit Monaten für die neue Skisaison.

Als Kabinenbahn, Schlepplifte und Förderbänder am 21. März 2011 Skifahrer, Snowboarder und Rodelfans das letzte Mal in der Saison 2010/2011 auf die Upländer Berge befördern, blicken die Willinger auf 105 Skitage zurück. „Die drei vergangenen Winter waren außergewöhnlich gut“, berichtet Jörg Wilke, Geschäftsführer der Ettelsberg-Seilbahn und Sprecher der Skiliftbetreiber.

Obwohl die künstliche Beschneiung der Pisten seit der Saison 2007/2008 im gesamten Skigebiet für mehr Schneesicherheit sorgt, beginnen in Willingen mit dem letzten Skitag Jahr für Jahr die Vorbereitungen für die neue Saison. Zu diesen zählt sowohl die Wartung sämtlicher Geräte, die für einen reibungslosen Skibetrieb nötig sind, als auch die Planung neuer Investitionen. „In diesem Jahr steht vor allem die Verbesserung der Pistenqualität und des Services für den Gast im Mittelpunkt“, betont Wilke.

So staunte mancher Waldecker nicht schlecht, als im Frühjahr ein Tieflader mit einer riesigen, roten Pistenwalze an ihm vorbeifuhr und daran erinnerte, dass der nächste Winter bestimmt kommt. Den Kässbohrer Pisten-Bully 400 der Gebrüder Rummel bezeichnet Wilke als „eine der modernsten Maschinen in diesen Breiten“. Auf die neue Saison machen seit Anfang September auch zwei Schneekanonen am Seilbahn-Hang aufmerksam. „Wir sind nicht so vermessen, jetzt schon mit Schnee zu rechnen“, lächelt Wilke. „Aber wir bemühen uns, die Geräte so naturverträglich wie möglich zu platzieren, und bei Nässe würden wir den mit Heide bewachsenen Steilhang umgraben.“

Um die Qualität der Pisten dort zu verbessern, wo es noch Schwachstellen gibt, haben alle Liftbetreiber zusätzliche Schneeerzeuger angeschafft. Nach Wilkes Angaben produzieren in der nächsten Saison rund 85 Kanonen und Lanzen das künstliche Weiß für Hänge und Verbindungswege. „Das Wichtigste ist, dass der Köhlerhagen von Beginn an beschneit wird und die Skischaukel damit in diesen Jahr vom ersten Skitag an steht.“ 2010 beförderten Seilbahn und Lifte die ersten Skisportler am 4. Dezember.

Aus jedem Winter die richtigen Schlüsse zu ziehen – das ist das Motto der Upländer. Die Staus an den Liften und auf den Straßen zwischen Weihnachten und Neujahr haben daher zu Investitionen in Kapazität und Komfort veranlasst.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Samstag, 8. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare