Korbach

Mehr Punkte, mehr Bilder, mehr Spaß

- Korbach (resa). Es beginnt mit einem einzelnen Strich in einem Koordinatensystem: Marian Klapp aus Korbach hat ein Rätselheft für Erwachsene herausgebracht – mit viel Pfiff und Kreativität.

Früher zeichnete 
Marian Klapp kleine Tierfiguren nach. Er verband die Zahlen, und vor seinem Auge entstanden Formen und Farben. „Ich habe immer gerne gezeichnet“, sagt der 21-Jährige. Dann wurde er erwachsen, 
die Zeichenrätsel wurden langweilig. „Ich wollte mehr Punkte, mehr Bilder und größere Formen“, sagt er. Gedacht, getan: Als er im 
Sommer seine sieben Sachen packte und von seinem Studienort Braunschweig in die Korbacher Heimat zurückkehrte, hatte er eine Idee im Gepäck. „Ich wollte selber ein Rätselheft entwerfen“, sagt er. Als er keinen Ferienjob fand, nutzte er die Gelegenheit und begann zu zeichnen. Es entstanden Bilder von der Nikolaikirche, dem Nachtwächter, von Rathaus, Amtsgericht und Wappen. Der Korbacher, der 2008 sein Abi 
an der ALS bestand, entwarf ein Koordinatensystem und druckte es auf Folie. „Ich legte die 
Folie auf meine Zeichnung und markierte Punkte“, erklärt er. Es entstanden genaue Listen, wie die Punkte des Koordinatensystems miteinander verbunden werden müssen, um am Ende ein kleines Kunstwerk zu erhalten. In einer Auflistung neben einem leeren Koordinatensystem gibt er Rätselfreunden in seinem frisch gedruckten Heft nun genaue Anweisungen, welche Koordinatenpunkte verbunden werden müssen. Da-bei ist Konzentration gefragt: Wem das Rätsel gelingt, der 
erhält die Korbacher Motive. „Die Zeichenrätsel erinnern an die alten Kinderbilder, und 
sie bieten doch viel mehr 
Herausforderung“, sagt Marian Klapp. „Strichogramme“ hat 
er seine pfiffige Erfindung 
getauft und in seinem Rätselheft gleich sechs Motive zusammengestellt. Hier werden Knobel- und Heimatfreunde 
nun gleichermaßen fündig. Einfache Varianten, bei denen nur rund 50 Punkte miteinander verbunden werden müssen, bis zu umfangreichen Kunstwerken finden Interessierte hier. Ein bisschen Zeit und 
Geduld müssen Knobelfreunde mitbringen. „Ich habe die Koordinatenpunkte so angegeben, dass der Zeichner erst sehr spät erkennt, was er da malt“, erklärt Klapp. Und eben darin liege ja auch der Reiz, schon während des Zeichnens zu raten, mit was man es zu tun hat. „Ich wollte selber etwas machen, etwas herstellen“, erklärt Marian seinen Einsatz. Mit mathematischem Können hätten de Strichogramme allerdings wenig zu tun. Ohnehin sei er schon während seiner Kindergarten- und Schulzeit immer mehr ein kreativer Kopf gewesen, sagt sein Vater. Das Rätselheft „Strichogramme“ von Marian Klapp gibt es im örtlichen Buchhandel, vereinzelt am Kiosk und im Korbacher Bürgerbüro für 4,95 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare