Korbach

Mehr Tempo auf die Datenautobahn

- Korbach (jk). Gute Nachricht für Internet-Nutzer: Der Ringschluss im Kabelnetz ist bald geschafft. Das verheißt Surfen mit Höchstgeschwindigkeit bei Kabelkunden – in Kernstadt und Ortsteilen.

Bis Ende des Jahres soll der Lückenschluss möglichst geschafft sein, erklärt Torsten Peper, Chef der Stadtentwicklung in Korbach. Erforderlich dafür ist noch eine Leitung zwischen der Kernstadt Korbach und Goldhausen. Betreiber „Unitymedia“ Hessen hole derzeit die Genehmigung dafür ein, sagt Peper. Diese Leitung bringt den nötigen Rückkanal, um übers Fernsehkabel auch im Internet zu surfen. Dabei verheißt Unitymedia Geschwindigkeiten zwischen 16 und 128 Megabit pro Sekunde – je nach Angebot. Das wäre eine Übertragung bis zu 1000-mal so schnell wie eine frühere ISDN-Verbindung. Nutzen können dies in Zukunft „über 11 000 kabeltaugliche Haushalte“, summiert Peper. Dabei hat die Kreisstadt weitere Eisen im Feuer, was Breitband-Verbindungen fürs Internet betrifft. Der Mobilfunk­anbieter Vodafone will offenbar das LTE-Netz (Long Term Evolution) im Raum Korbach ausbauen – Internet also per Funk. Damit sollen hierzulande Geschwindigkeiten von bis zu 21 Mbit/s möglich werden. In Kürze werden Messwagen in Korbach und Ortsteilen auf Tour gehen, um mögliche Bandbreiten an unterschiedlichen Orten zu ermitteln. Ziel: „Eine 100prozentige Top-Abdeckung“ für Internetzugänge, betont Peper. Mehr lesen Sie in der WLZ am Freitag, 26. August 2011.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare