Mitglieder und Freunde des TSV Strothe feiern mit Turnier und Familientag den 90. Geburtstag des Ver

„Mit Fleiß und Gemeinschaftssinn“

+
Für ihre Verdienste um den TSV Strothe wurden Jochen Löber (l.), Fritz Kraushaar (4. v. l.), links daneben Franz Sicker, Frank Stiehl und Ralf Kummer-Schäfer sowie Werner Vollbracht (2. v. r.) geehrt. Am Tag darauf fand die Wander-Rallye mit vielen Spielen bei den Familien großen Anklang.

Korbach-Strothe - Etwa 250 Menschen leben in Strothe. Und doch stellt der TSV zwei eigenständige Fußball-Mannschaften. Dieser Einsatz und die Leistungen der Vereinsmitglieder in den vergangenen 90 Jahren wurden beim Geburtstagsfest gewürdigt.

Ein wenig getrübt war die Stimmung am Mittwochabend bei den Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag des TSV Strothe für kurze Zeit. Verständlich - wurden der ersten Mannschaft doch fünf Punkte wegen eines nicht einsatzberechtigten Spielers abgezogen. Das hat womöglich dem Verein die Meisterschaft gekostet. Die Strother sehen den Fehler nicht bei sich, sondern beim Verband. Und auch Joachim Schmolt, Kreisjugendwart, sagte, er würde die Zeit gerne zurückdrehen. Das war zwar nur ein schwacher Trost, aber bei den Feierlichkeiten am Sportplatz kamen die Vereinsmitglieder schnell wieder auf positive Gedanken.

Derby zum Geburtstag

Eröffnet wurde das Fest mit einem Altherren-Turnier, bei dem die Fußballer aus Gembeck, Meineringhausen/Höringhausen und Strothe zeigten, dass man das Spiel mit dem Ball nicht so schnell verlernt. Der TSV-Vorsitzende Frank Stiehl erklärte, dass die Duelle mit Gembeck lange Tradition haben, denn in beiden Vereinen gibt es die Fußballabteilung seit Anfang der 1960er Jahre.

Nach dem Turnier warf Stiehl mit den Festgästen einen Blick in die Geschichte des Vereins - mit der ein oder anderen Anekdote. Zur Gründung 1923 - als reiner Turnverein - wurden aus Chemnitz für sagenhafte 7,7 Millionen Mark Sportgeräte angeschafft. Mittlerweile wird beim TSV nicht mehr geturnt, sondern ausschließlich Fußball gespielt. Seit 1966 tragen die Strother ihre Spiele auf dem heutigen Rasenplatz aus, seit 2010 steht dort auch das neue Umkleidegebäude mit Balkon.

Das Geburtstagsständchen überbrachten die Sänger vom MGV Strothe. Dessen Vorsitzender Arno Wiegand und Frank Stiehl wiesen auf die besondere Verbundenheit der beiden Vereine hin. „Im MGV stecken mehrere tausend Pflichtspiele für den TSV“, stellte Stiehl fest. Auch Bürgermeister Klaus Friedrich unterstrich die Bedeutung des Vereinslebens im Ort. Er attestierte den Fußballern „Emsigkeit, Fleiß, Zuverlässigkeit und Gemeinschaftssinn“. Weitere Grußworte sprachen Ortsbeiratsmitglied Jörg Bangert und Kreisausschussmitglied Hubert Thorwirth.

Bevor die Strother dann bis in die Nacht feierten, wurden verdiente Mitglieder ausgezeichnet. Ralf Kummer-Schäfer und Franz Sicker erhielten die silberne Ehrennadel vom Verein, Fritz Kraushaar wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Für ihre regelmäßige Unterstützung bekamen Schiedsrichter Toni Diaz und Kassierer Werner Vollbracht ein Präsent überreicht. Vom Hessischen Fußballverband wurden Frank Stiehl mit der großen Verbandsehrennadel und Jochen Löber mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet.

Gestern stand der Familien-Tag mit einer Wander-Rallye auf dem Programm. Hier galt es nicht nur Sportlichkeit und Geschick zu beweisen. An den Stationen mussten die Teilnehmer auch ein Gedicht über den TSV Strothe erdichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare