Ederseeschule Herzhausen bietet Schülern ausgewogenes und gesundes Menü an

Mittagessen mit Blick auf den Edersee

+

Vöhl-Herzhausen. - Wenn die Schüler der Ederseeschule künftig zu Mittag essen, dann können sie dabei den Blick über den Edersee genießen: 472 000 Euro hat der Landkreis in eine Cafeteria für die Herzhäuser Schule investiert. Zur Eröffnung herrschte dort gestern Hochbetrieb.

Es riecht nach Hackbällchen und Wurzelgemüse, nach Gulasch und frisch verarbeitetem Holz. Als es in der Herzhäuser Ederseeschule gestern Morgen zur zweiten Pause klingelt, herrscht plötzlich Hochbetrieb in der neuen Cafeteria. Die Düfte mischen sich mit aufgeregten Kinderstimmen und aufmerksamen Blicken der Real- und Hauptschüler, die den neuen Raum inspizieren.

Nach einem halben Jahr Bauzeit können Schüler und Lehrer gestern zum ersten Mal probieren - sowohl die verschiedenen Menüs von Caterer Christoph Drylo aus dem Nationalparkzentrum als auch die neuen Sitzgelegenheiten und den Blick in die Ferne.

Rund 472 000 Euro hat sich der Landkreis die schmucke Cafeteria kosten lassen. Als die Schule vor fast drei Jahren ein Ganztagsangebot einrichtete, verband der Landkreis damit die Verpflichtung zum Bau einer Cafeteria. Fürs Erste aber wurde das Essen in der Lehrküche aufbereitet und in der Aula ausgegeben.

„Dadurch fehlten uns wichtige Räume im Schulalltag“, sagt Schulleiter Richard Donges.

Mit der Eröffnung der Cafeteria entspannt sich die Raumsituation nun wieder etwas. „Wir freuen uns sehr über die neue Cafeteria“, sagt Donges. Und dabei denkt er auch an die Lage des kleinen Restaurants - per Aufzug für körperbehinderte Schüler, Treppe oder direkt vom Schulhof aus ist die Cafeteria zu erreichen. Die alten Werkräume sind in einen Pavillon neben der Sporthalle umgezogen.

Architektin Sylvia Steiner erhielt die Bausubstanz, ergänzte sie und schuf so Raum für die neue Cafeteria. „Sie ist nun zentral gelegen, aber aus den Klassenräumen nicht einsehbar“, erklärt Donges, „und sie wurde sehr einladend und offen gestaltet“.

Und das finden auch die Schüler, als sie gestern Mittag Mobiliar und Speiseangebot ausprobieren: „Hier ist es richtig schön“, erklärt Milena Gerdau. Und auch ihre Schulkameradinnen Anna-Lena Heinze und Sophia Rau stimmen begeistert zu: „Die Möbel sind schön und der Blick auch“. 40 Sitzplätze gebe es in der neuen Cafeteria, berichtet Udo Weitekemper vom Amt für Gebäudemanagement beim Landkreis. Weitere 15 Stehplätze an schmucken Holztischen mit rustikalen Hockern gibt es in einem kleinen Wintergarten.

Ob in Freistunden oder beim Warten auf den Bus, beim Elternabend oder bei besonderen Schulangeboten: Die Cafeteria will Schülern, Lehrern und Eltern Raum für Geselligkeit geben. „Wir haben künftig jeden Tag von 8 bis 14 Uhr geöffnet“, sagt Christoph Drylo. Bisher gab es für die Schüler der Ederseeschule nur dreimal in der Woche ein warmes Mittagessen. Und Dank Kühlung, Ofen, Herd und einer kleinen Küche hat der Caterer auch das Angebot erweitern können: „Statt zwei Gerichten gibt es künftig vier unterschiedliche Mittagessen“, erzählt Drylo. Snacks, Getränke und Kaffee und Kuchen für Lehrer und Nachbarn der Schule würden auch vormittags schon angeboten. Die offizielle Eröffnung der Cafeteria soll im Laufe der nächsten Wochen stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare