Minister Peter Beuth stellt zwei Feuerwehrfahrzeuge offiziell in Dienst

Moderne Technik für wichtige Aufgabe

+
Stadtbrandinspektor Uwe Schaumburg mit der Delegation aus Höringhausen bei der Schlüsselübergabe (linkes Bild). Innenminister Beuth ließ sich das moderne Staffellöschfahrzeug aus Adorf von Gemeindebrandinspektor Karl- Wilhelm Römer erklären. Fotos: Radtke

Diemelsee/Waldeck - Die Feuerwehren Adorf und Höringhausen erhielten beim Hessentag offiziell neue Fahrzeuge, die das Land gefördert hat.

Die Wehren reisten mit je einer Abordnung und den Führungskräften zur Übergabe nach Hofgeismar.Bürgermeister Volker Becker und der Gemeindebrandinspektor Karl Wilhelm Römer begleiteten die Diemelseer Kameraden. Die Höringhauser Feuerwehrkameraden waren mit Stadtbrandinspektor Uwe Schaumburg angereist. Auch Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick ließ es sich nicht nehmen „seine Feuerwehren“ zu begleiten. Während seines Besuchs auf dem Platz der Hilfsorganisationen in der Hessentagsstadt 2015 übergab Innenminister Peter Beuth die neuen Feuerwehrfahrzeuge. Die Adorfer Wehr verfügt künftig über ein neues Staffellöschfahrzeug (StLF 20/25). Das Land förderte die Anschaffung mit einer Zuwendung von 72?000 Euro (40 Prozent der Gesamtkosten). Das Fahrzeug wurde im Februar von der Gemeinde bereits in Dienst gestellt und ist seit der Lieferung im Dezember zu vielen Einsätze ausgerückt. Die Gemeinde Diemelsee hat einen weiteren Zuwendungsbescheid vom Land Hessen erhalten, um einen Gerätewagen Logistik zu kaufen.

Die Feuerwehr Höringhausen erhielt ein „Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser“ (TSF-W) im Wert von 33?308,10 Euro vom Land Hessen. Der Aufbau wurde von der Stadt Waldeck für rund 50?000 Euro beschafft. Den Teilnehmern an der Übergabe wurde eine Schutzschleife überreicht. In den Farben Blau, Rot und Weiß ist sie ein Symbol für die Verbundenheit mit den Einsatzkräften. Mit der Schleife kann jeder seine Solidarität und Wertschätzung für die Frauen und Männer bekunden, die tagtäglich im Einsatz sind. Ohne die Zuwendungen des Landes könnten viele Gemeinden und Städte keine Feuerwehrfahrzeuge finanzieren.„Brandschutzförderung bedeutet für uns neben der wichtigen Förderung der Einsatzkräfte auch, in die modernste Technik unserer Feuerwehren zu investieren. Deshalb unterstützt das Land Hessen die Städte und Gemeinden bewusst bei der Anschaffung neuer Fahrzeuge, so dass die Feuerwehren vor Ort ihre wichtige Aufgabe bestmöglich ausführen können“, betonte der Minister. Die hessischen Feuerwehren seien Symbole der gelebten aktiven Bürgergesellschaft in Hessen. „Sie übernehmen hoheitliche Aufgaben und Verantwortung für uns alle. Aber sie leisten darüber hinaus noch viel mehr: Die Feuerwehren verbinden Menschen und geben Ihnen die Möglichkeit, sich für den Nächsten zu engagieren“, machte Beuth deutlich.

Das Hessische Innenministerium hatte beim Hessentag 2015 einen Schwerpunkt auf die Arbeit der Feuerwehren in Hessen gelegt. „Die Bedeutung des größtenteils freiwilligen Engagements kann nicht zu hoch bewertet werden“, sagte der Minister. Die Jugendfeuerwehr, die Nachwuchsschmiede der Feuerwehren, stellte sich am Stand des Innenministeriums auf der Landesausstellung mit Mitmachaktionen und Informationen für junge und ältere Gäste vor.

Von Günter Radke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare