Willingen

Monatlich 1000 Besucher im Muhseum

+

- Willingen-Usseln (bk). Im Mai 2002 wurde das Upländer Milchmuhseum eröffnet. Bis einschließlich August 2011 wurden hier 117 112 Besucher gezählt. Das entspricht durchschnittlich 1045 Besuchern pro Monat.

Museumsleiterin Anke Pavlicek hat in der kommenden Woche ihren ersten Arbeitstag als Agrarreferentin der Grünen-Fraktion im hessischen Landtag. Anlässlich ihres bevorstehenden Wechsels nach Wiesbaden zog sie in der Mitgliederversammlung des Trägervereins Bilanz ihrer bisherigen Tätigkeit in Usseln. Die damals 24-Jährige trat die Stelle im Upländer Milchmuhseum kurz nach ihrem Studienabschluss als Agrar-Ingenieurin an.

„Die Begegnung mit ihr war das Beste, was uns passieren konnte“, betonte der Vorsitzende des Museumsvereins, Karl-Heinz Jäger. „Wir haben ihr unwahrscheinlich viel zu verdanken.“ „Das Milchmuhseum hat sich im Tourismusleben etabliert“, so das Fazit von Anke Pavlicek. Bewährt hat sich vor allem auch die Kombination mit dem Museumscafé und dem Molkereiladen. Es werden regelmäßig Führungen für alle Interessens- und Altersgruppen angeboten, angefangen von Schulklassen bis hin zu Landfrauenvereinen und Gästegruppen. In den gut neun Jahren wurden 2326 Führungen und Veranstaltungen durchgeführt, an denen sich allein 47 124 Besucher beteiligten, also durchschnittlich gut 20 Personen.

Seit einigen Jahren veranstaltet das Milchmuhseum regelmäßig Abendveranstaltungen unter dem Motto „Käse & Wein“, die weniger von den Touristen, sondern insbesondere von Besuchern aus der Umgebung gern angenommen werden. Anke Pavlicek: „Sie bilden eine sinnvolle Verbindung zwischen den Hofkäsereien der Region, dem Molkereiladen und dem Museum und binden langfristig regionale Kundschaft an Molkerei und Museum.“ Von Januar 2007 bis August 2011 lockten 104 Käse- und Weinabend 2008 Teilnehmer an.356 Exponate

Als zukünftige Leiterin des Milchmuhseums wurde Wilma Biederbick vorgestellt. „Es ist eine glückliche Fügung, dass ein nahtloser Übergang gewährleistet ist“, so Vorsitzender Karl-Heinz Jäger. Museumsverein. Ansprechpartnerin: Wilma Biederbick, Telefon 05632/922222.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Mittwoch, 28. September

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare