Usseln

Musik geht in die Beine und macht Laune

- Willingen-Usseln. Musik, die in die Beine geht und gute Laune versprüht, erlebten die Besucher beim Konzert der Usselner Sänger und der Kölner „Madämchen“. Es stand unter dem Motto „Die Goldenen Zwanziger“.

Zweifellos, die Sänger der „Eintracht 1883“ Usseln sind auf einem neuen Weg, und auf einem guten dazu. Gemeinsam mit Georg Lungwitz, Dirigent und Ideengeber, wollen sie wieder mehr Interesse am Chorgesang wecken. Was sich beim vorjährigen Festkonzert mit den Frankfurter Philharmonikern andeutete, wurde am Samstagabend in der Schützenhalle auf eindrucksvolle Weise bestätigt: Neue Wege sind mühsam, aber sie lohnen sich, für Sänger und Zuhörer. Sängerfeste, Geselligkeit und Pflege des traditionellen Liedguts werden sicherlich beim Männergesangverein „Eintracht“ auch in Zukunft eine große Rolle spielen – und das ist durchaus gut so – , aber die Usselner Sänger haben auch, wie am Samstag zu hören war, den Mut, über den Tellerrand der männerchörlichen Hausmannskost zu blicken.Ein Chor, der sich mit anspruchsvollen Operettenmelodien präsentiert, ist in der Welt der heimischen Männerchöre eher selten. Um auf diesen Stand zu kommen, gibt es nur eins: proben, proben, proben. Ein zweistündiges Programm mit anspruchsvoller Musik wollte erarbeitet werden, zumal wenn man den Ehrgeiz hat, auswendig zu singen.

Mehr in der WLZ vom 9. November 2009

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare