Lelbach

Musik, Theater und zufriedener Rückblick bei Weihnachtsfeier

+

- Korbach-Lelbach. Bei ihrer traditionellen Weihnachtsfeier blickten die Lelbacher am Wochenende auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurück und freuten sich gemeinsam auf die bevorstehenden Festtage.

Bereits zum zehnten Mal feierten alle Abteilungen des TV 1920 Lelbach sowie die Einwohner, Gäste und Freunde des Ortes zum Jahresausklang gemeinsam. Rechtzeitig zur Weihnachtsfeier waren die Renovierungsarbeiten beendet worden, sodass die Mehrzweckhalle mit über 200 Besuchern in neuem Glanz erstrahlte.

Egal ob alteingesessen oder neu hinzugezogen, Kinder oder Senioren – beim Programm war für alle etwas Ansprechendes dabei. Der Abend begann sehr musikalisch. Zunächst bot der Musikverein Lelbach mit Unterstützung des Symphonischen Blasorchesters Korbach/Lelbach unter Leitung von Rainer Horn die „Abendländische Weihnacht“ dar. Melodien aus bekannten Weihnachtsliedern wurden auf sehr gelungene Weise neu interpretiert.

Auch das Weihnachtslieder-Medley des evangelischen Kinder- und Jugendchores Korbach/Lelbach (Leitung Eberhard Jung) stimmte mit Variationen von „Jingle Bells“, „Leise rieselt der Schnee“ oder „We wish you a merry Christmas“ auf das bevorstehende Fest ein. Diesen musikalischen Weihnachtsgrüßen schloss sich der heimische gemischte Chor an, der mit seiner Dirigentin Carmen Lindemann unter anderem den Klassiker „Kleiner Trommeljunge“ präsentierte.

Ortsvorsteher Manfred Schatz nutzte die Gelegenheit, um an ein sehr gelungenes Jahr 2010 zu erinnern und seinen Dank auszusprechen. So sei beispielsweise die Aktion „historisches Lelbach“, die zum Ziel hatte, die Geschichte des Ortes aufzuarbeiten, ein voller Erfolg gewesen. Viele Bürgerinnen und Bürger hätten sich mit großem Engagement beteiligt. Dies gelte des Weiteren auch für die zahlreichen Gemeindearbeiten, die in Eigenregie und ehrenamtlich ausgeführt wurden. Dabei erhielt der Ort nicht nur ein schöneres Bild, sondern auch die Dorfgemeinschaft wurde weiter gefestigt. (sp)

Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom 20. Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare