Neun Hauptschul- und 22 Realschulabsolventen in Adorf verabschiedet

Mit dem „Mut für neue Wege“ ausgestattet

+
Die Entlassschülerinnen und -schüler der Mittelpunktschule Adorf.Foto: Simshäuser

Diemelsee-Adorf - „Trotz Strenge - die netten Seiten unserer Pauker werden uns fehlen!“ Für dieses Bekenntnis wurden die Entlassschüler der Mittelpunktschule Adorf gestern von Lehrern wie Eltern mit Applaus bedacht.

Eines steht nach der großen Abschlussfeier in der Schulturnhalle fest: den Unterrichtenden der Mittelpunktschule sind ihre Schüler ans Herz gewachsen - und umgekehrt genauso. So wurde etwa mehrfach eine Episode aus der Abschlussfahrt der R10 nach Südtirol zitiert. Dort war ein Schüler beherzt in den Bergbach gesprungen, um die schon verloren geglaubte Brille von Klassenlehrer Karl Kemmerling ins Trockene zu retten.

Was für die zahlreich erschienenen Eltern, Verwandten und Freunde Anlass zum Schmunzeln war, hob der Klassenlehrer generell als Stärke seiner Schüler hervor. Seine Klasse habe neue Mitschüler integriert und Zusammenhalt bewiesen. „Nicht nur eure Leistungen sind entscheidend, sondern eure hohen sozialen Kompetenzen“, gab Kemmerling den Jugendlichen mit auf den Weg. Wie den Rat, vor lauter „Apps“ den Blick für das wahre Leben nicht zu verlieren.

Ähnliches hatte auch Schulleiter Jürgen Wohlfart im Sinn, als er über die Zeile „Wer friert uns diesen Moment ein“ des Eröffnungslieds „Ein Hoch auf uns“ sinnierte. „Haltet mal inne, genießt den Moment, damit ein lang andauerndes Ereignis daraus entstehen kann“, empfahl Wohlfart den neun Hauptschul- und 22 Realschulabsolventen. Nun gelte es, eigene Erlebnisse zu machen, anstatt sich nur in einer virtuellen Welt zu bewegen. Den „Mut für neue Wege“ wünschte Markus Gerstengarbe vom Elternbeirat, bevor Bürgermeister Volker Becker sowie Simon Gatz und Regina Kosman von der Schülervertretung den Entlassschülern zu ihrem Abschluss gratulierten. Den hatten Realschüler Jonas Kosman mit einem Notendurchschnitt von 1,6 und Hauptschüler Fabian Becker mit der Note 2,6 als Beste ihres Jahrgangs hingelegt.

Die Schüler wissen, was sie ihren Eltern und Lehrern zu verdanken haben, und drückten dies bei der Feier mit Dankesworten und kleinen Präsenten aus. Auch die Klassenlehrer der H9, Sina Sude und Michael Atteln, wurden damit bedacht. Die ganze Schulgemeinde wirkte bei der Verabschiedung mit, angefangen vom fröhlichen Hallenschmuck der Achtklässler über die singenden Grundschüler und die „Tanzmäuse“ bis zum Orchester, das mit „Chariots of Fire“ den opulenten Ausmarsch einleitete.

Die Namen der Entlass­schüler der H9: Fabian Becker, Natali Dotterer, Julia Emde, Jonathan Kem, Marc Kotthoff, Inessa ­Meier, Kimberly Müller, Lena Maria Urselmann, Jakob Wollenberg.

Klasse R10: Felix Amstutz, ­Felix Behle, Jonas Behle, Sina Binternagel, Lukas Bornemann, Steffen Bornemann, Michelle Brand, Oliver Büntemeyer, Wilhelm Emde, Philipp Gessler, Hendrik Graf, Florian Ivo, Jonas Kosman, Daniela Licartovska, Julia Lizenberger, Maximilian Maisner, Anna-Maria Merhof, Julia Reuter, Niko Schweizer, Melf Tobien, Maria Topouzidou, Stevo Walter Zekovic.

Von Sandra Simshäuser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare