Wanderabenteuer endet für fünf Teilnehmer nach fünf Wochen in Flechtdorf

Nach 415 Kilometern am Ziel

+

Diemelsee-Flechtdorf - „Fünf Wochen – fünf Trails“ heißt die Wanderaktion, in deren Rahmen fünf Hessen 415 Kilometer zurücklegten. Zum Abschluss ging es am Montag von Heringhausen nach Flechtdorf.

Sie wanderten im Odenwald und im Lahntal, in der Rhön und auch im Grünanlagen-Ring von Frankfurt, doch der krönende Abschluss fand auf dem Diemelsteig statt. Fünf Hessen waren im Rahmen der Wander-
aktion „Fünf Wochen – fünf Trails“ im gesamten Bundesland unterwegs. Am Montagabend endete in Flechtdorf der gut 415 Kilometer lange Marsch in den historischen Gemäuern des Klosters.

Ausrichter der Aktion sind das Wandermagazin, die Hessen-Agentur und der Hessische Rundfunk. Ziel ist es, der Bevölkerung zu zeigen, welche Qualität und Vielfalt an Wanderwegen es in den verschiedenen Regionen des Bundeslandes gibt.

Den fünf Wanderern schlossen sich in Heringhausen rund 20 Diemelseer an. Mit dabei war auch Maike Breuker von der Tourist-Info Diemelsee, welche die Etappe organisiert hatte. Vom Stausee ging es auf dem Diemelsteig zum Gipfelkreuz auf dem St. Muffert. Mittags stärkte sich die Gruppe mit einem Eintopf in der Grube Christiane, bevor es dann weiter zur Martenberg-Klippe und schließlich nach Flechtdorf ging.

Dort angekommen mischte sich vor allem bei den fünf Dauer-Wanderern zum Stolz über das Erreichte auch Wehmut über das Ende der Tour. Als einer von zwei betreuenden Scouts fungierte während der gesamten Zeit der Frankenauer Wander-Experte Thorsten Hoyer. Er freute sich, den Teilnehmern seine Heimat präsentieren zu können. „Für viele war Nordhessen vorher ein weißer Fleck. Nun waren alle absolut überrascht und fasziniert von der Landschaft und den Wandermöglichkeiten hier.“ Die fünf Wochen seien für alle ein echtes Erlebnis gewesen. (tt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare