Schülerinnen aus Homberg und Wolfhagen setzen sich beim Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs durch

Nachbarn sind die besten Vorleser

+
Paula Althaus (r.) aus Homberg (Efze) und Miriam Schmalz (l.) aus Wolfhagen haben sich beim Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs in Korbach gegen sieben andere Kandidaten durchgesetzt.Fotos: Demski/pixelio

Korbach - Neun Kandidaten, zwei Siegerinnen: Beim Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs, an dem auch eine Schülerin aus Bad Wildungen teilnahm, setzen sich zwei Mädchen aus der Nachbarschaft durch: Paula Althaus und Miriam Schmalz.

Miriam Schmalz zittert ein bisschen vor Aufregung, als sie mit ihrem Buch auf die kleine Bühne in der Korbacher Jugendherberge tritt. Jetzt geht es um alles. Denn jetzt entscheidet sich, ob für die Elfjährige beim Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs Schluss ist oder ob sie den Regierungsbezirk Kassel im Landesentscheid vertritt. Im Gepäck hat sie ihr Buch „Winston - Jagd auf die Tresorräuber“ von Frauke Scheunemann. „Da gibt es viel wörtliche Rede“, erklärt sie später, „die kann man gut betonen.“ Und das macht sie dann. Das Mädchen, das in Wolfhagen zur Wilhelm-Filchner-Gesamtschule geht, liest flüssig und locker. „Furchtbar aufgeregt war ich dann aber vor allem bei dem unbekannten Text“, sagt sie hinterher. Eine Passage aus Monika Feths „Die blauen und die grauen Tage“ hat die Jury ausgesucht. Aber auch dabei kommt Miriam nur einmal kurz ins Stolpern. Sie tritt am Montagmorgen gegen acht andere Kandidaten aus dem Regierungsbezirk Kassel beim Bezirksentscheid an - den Landkreis Wal­deck-Frankenberg vertritt Yara Wacker vom Gustav-Stresemann-Gymnasium in Bad Wildungen. Der heimische Landkreis richtet den Wettbewerb in der Korbacher Jugendherberge aus.

Die sieben Mädchen und zwei Jungs sind bestens vorbereitet, haben ihre Lieblingsbücher im Gepäck und geben alles. Dann berät die Jury: Christel Siedschlag vom Staatlichen Schulamt, Maren Heynck von der Korbacher Stadtbücherei, Heike Weiland von der Buchhandlung Schreiber, Wettbewerbs-Experte Werner Hartmann, Ann-Katrin Heimbuchner vom Landkreis und Vorjahressiegerin Johanna Rummel von der Uplandschule fällen dann ihr Urteil. Und Miriam Schmalz strahlt. Denn sie ist eine der beiden Preisträgerinnen, die den Regierungsbezirk beim Landesentscheid vertreten werden. Die Wahl fällt außerdem auf Paula Althaus von der Theodor-Heuss-Schule in Homberg (Efze) im Schwalm-Eder-Kreis.

Beide Mädchen strahlen vor Stolz und freuen sich über den Applaus des großen Publikums. „Wie groß die Aufregung wohl erst sein wird, wenn wir beim Landeswettbewerb vorlesen“, sagt Paula dann. Aber fürs Erste darf jetzt gefeiert werden.

Von Theresa Demski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare