WLZ-FZ-Chefredakteur Jörg Kleine referiert an der Alten Landesschule in Korbach

Im Netz der Informationen

+
Rund 150 Zuhörer – neben Schülern auch Absolventen der Alten Landesschule – kamen zum Vortrag von Jörg Kleine im Rahmen der ALS-Akademie.

Korbach - Welche Bedeutung hat das Internet für Lokaljournalismus und Demokratie? Und welche Erkenntnisse können Schüler für sich selbst daraus ziehen? Einige Anregungen gab WLZ-FZ-Chefredakteur Jörg Kleine im Rahmen der ALS-Akademie.

In unregelmäßigen Abständen holt Schulleiter Robert Gassner Absolventen zurück an die Alte Landesschule. Professoren, Ingenieure oder Fernseh-Moderatoren berichten den Schülern aus der Berufswelt und wie alles in Korbach begonnen hat. Gestern war der Chefredakteur der Waldeckischen Landeszeitung und der Frankenberger Zeitung, Jörg Kleine als Gastredner in der Aula.

Der 49-Jährige nahm rund 150 Zuhörer - vor allem Schüler, aber auch Interessierte und ehemalige Landesschüler, mit auf eine Reise durch die Geschichte der WLZ. Vom Bleisatz zum Farbdruck, vom Fotolabor zur Digitalfotografie: Die Zuhörer bekamen einen Eindruck, wie sich die Zeitungsbranche in 125 Jahren verändert hat - und auch wie Jörg Kleine selbst seine Ansichten änderte. Vom Chemiestudium wenig angetan war zunächst der überregionale Journalismus sein Wunsch. Letztlich führte es ihn doch zurück nach Korbach - ohne es bereut zu haben.

Im Gespräch mit den Jugendlichen ging der Chefredakteur auf eine Entwicklung ein, die sowohl die Gesellschaft als auch die Medienbranche betrifft: das Internet. Dort stießen Nutzer auf einen „Dschungel der Informationen“. Ungefiltert würden im Netz auch falsche Informationen verbreitet.

Deshalb riet Kleine den Schülern, Fakten zu überprüfen und ständig kritisch zu hinterfragen - Eigenschaften die auch für das Studium von Bedeutung seien. Denn die fehlende Einordnung, welche Nachrichten wichtig sind, führe zu weniger politischer Kompetenz und somit auch zu weniger Teilhabe an Gesellschaft und Demokratie.

Auch im Bezug auf Meinungsfreiheit und Urheberrecht wies Kleine auf die Gefahren im Internet hin: „Hängt euer Privatleben nicht überall an die große Glocke, es könnte euch nochmal einholen.“

In der anschließenden Diskussion stellten die Zuhörer Fragen zur Arbeit bei einer lokalen Tageszeitung. Dabei zeigte sich, dass Jugendliche sich für lokalen Themen interessieren, auch wenn sich das in den Leserzahlen bei deutschen Tageszeitungen nicht direkt widerspiegelt. Jörg Kleine wollte mit dem Vortrag die Neugierde für Nachrichten ein wenig wecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare