Enttäuschung der Eltern über Verfahren und Kommunikation des Schulamts

Neue Chefin an Westwallschule

+

Kleine - Nach den Sommerferien soll eine neue Schulleiterin die Regie an der Westwallschule führen. Die teils hitzigen Debatten über das Verfahren zur Stellenbesetzung dauern indes weiter an.

Im Lehrerzimmer der Westwallschule herrschte vor Tagen dicke Luft. Rund 50 Eltern, Lehrer und Mitarbeiter kamen zur großen Runde, um zu erfahren, wer die Schule künftig leitet - und warum die Auswahl so getroffen wurde. Mit dabei waren Waltraud Credé, Chefin des Staatlichen Schulamts (Fritzlar), und der für die Westwallschule zuständige Schulrat Jörg Langheld.

Klar ist: Die Regie wird künftig Carmen Best übernehmen. Sie ist derzeit noch Leiterin der Grundschule in Wolfhagen und beginnt zum neuen Schuljahr an der Westwallschule. „Ich habe nach 15 Jahren eine neue pädagogische Aufgabe gesucht und freue mich auf die Arbeit in Korbach“, schildert Carmen Best auf WLZ-Nachfrage.

Sie hatte ein Versetzungsgesuch geschrieben - und das habe beamtenrechtlich den Vorrang vor einer Stellenbesetzung durch Ausschreibung. An diesen Fakten sei nicht zu rütteln, resümiert ein juristisch versierter Vater aus der Schulkonferenz.

Eltern verärgert

Bei vielen Eltern sitzt die Enttäuschung dennoch weiterhin tief - vor allem über die Art und Weise der Diskussion und des Verfahrens. „Das war unmöglich“, ärgert sich eine Elternbeirätin: Die Schulamtsleiterin habe in der Gesprächsrunde sogar mit rechtlichen Schritten gedroht.

Rein personell geht es um die Nachfolge der früheren Schulleiterin Gabriele Stein. Sie hatte ihren Führungsposten im Frühjahr 2013 aufgegeben (wir berichteten). Danach lenkte Konrektorin Brigitte Trietsch die Geschicke der Westwallschule, die 2014 ihr 100-jähriges Bestehen feiert. Trietsch genießt bei den Elternvertretern Anerkennung, die sie auch in wiederholten Stellungnahmen beim Staatlichen Schulamt zum Ausdruck brachten. Denn bei der Ausschreibung für die Neubesetzung des Chefpostens hatte sich die erfahrene Konrektorin beworben.

Allerdings war sie im ersten Anlauf einzige Bewerberin. Daraufhin schrieb das Schulamt die Stelle erneut aus - und brach das Verfahren schließlich ab, weil zwischenzeitlich das Versetzungsgesuch eingegangen war. Was Eltern, aber auch Lehrer im Nachhinein beispielsweise auf der Palme hält: Die kommissarische Leiterin wird nun die Schule verlassen - ausgerechnet im Vorfeld der Jubiläumsfeiern, die nach den Sommerferien beginnen sollen. Nach den ganzen Turbulenzen hatte Brigitte Trietsch ihrerseits um Versetzung gebeten.

Zum anderen sehen kritische Eltern offenbar doch Unzulänglichkeiten im Schulamt bei der Suche nach einer neuen Schulleiterin. Demnach hätte rein formal eine ganz andere Lehrerin voriges Jahr zunächst an der Spitze der Westwallschule in Korbach gestanden: Mareike Bangert, früher Leiterin der 2013 geschlossenen Grundschule in Rhena.

Die Würfel sind gefallen

Mit dem Schuljahr 2013/2014 kamen die Rhenaer Schüler - und damit auch deren Schulleiterin - an die Westwallschule nach Korbach. Somit hätte die Kollegin aus Rhena die Nachfolge von Gabriele Stein antreten können. Doch das hatte offenbar zunächst niemand richtig auf dem Papier.

Das stille Angebot des Schulamts auf Beförderung zum Oktober 2013 schlug die frühere Schulleiterin aus Rhena jedoch offensichtlich aus - weil sie als Stellvertreterin im Team mit Brigitte Trietsch arbeiten wollte. Erst danach setzte das Schulamt dann offenbar das Auswahlverfahren zur Neubesetzung in Gang.

Die Hoffnung der Eltern, bei der Stellenbesetzung Gehör zu finden, erfüllte sich aus deren Sicht nicht. Manche hofften, bei der großen Runde vor Tagen gebe es noch Entscheidungsspielraum. Aber die Würfel waren zu dem Zeitpunkt gefallen.

Der zuständige Schulrat wollte gestern auf WLZ-Nachfrage keine Stellung nehmen. Dies sei Sache der Schulamtsleiterin Waltraud Credé - und die ist im Urlaub. „Ich gehe davon aus, dass es auch mit der neuen Schulleiterin eine gelungene Jubiläumsveranstaltung geben wird“, erklärte Doris Braun-Grimmelbein, Stellvertreterin von Waltraud Credé. Auf Details zur Westwallschule konnte sie nicht eingehen.

Derweil hofft die neue Schulleiterin Carmen Best auf eine Beruhigung zum neuen Schuljahr. Über ihre Aufgabe in Wolfhagen hinaus pendelt sie zur Einarbeitung derzeit nach Korbach. „Das Kollegium an der Westwallschule hat sehr gut gearbeitet, und ich habe die Kollegen als sehr produktiv erlebt“, sagt Carmen Best mit Blick auf das Schuljubiläum.

Von Jörg Kleine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare