Neues „Samstagmorgen Orchester“ der Musikschule will alle ansprechen

Ein neuer Klang am Samstagmorgen

+
Michael Kuhaupt (r.) präsentiert das neue Vor-Orchester der Musikschule Korbach.

Korbach - „Witzig, motiviert und zukunftsfähig“: Mit diesen drei Adjektiven beschreiben die Musiker das neue „Samstagmorgen Orchester“ der Korbacher Musikschule. Hier musizieren Kinder und Erwachsene gemeinsam.

Vor einem halben Jahr stand Frank Strotmann (Foto) zum ersten Mal bei Gitarrenlehrer Rolf Oppermann auf der Matte. Der 48-Jährige, der bisher Schlagzeug gespielt hatte, wollte Bassgitarre lernen. „Musik ist eins der schönsten Hobbys, die es gibt“, sagt der Lengefelder, „es macht mir großen Spaß mit anderen zusammen zu musizieren und dabei sogar meine musikalischen Kenntnisse zu erweitern.“

Weil ihm das Musizieren in der Gruppe so viel Spaß macht, sah er sich nach verschiedenen Möglichkeiten um, auch mit seinen frischen Kenntnissen in einem Orchester oder einer Band mitzuspielen. Er entdeckte das gerade gegründete „Samstagmorgen Orchester“ der Korbach Musikschule. Dort spielen Kinder und Erwachsene zusammen - sie haben gemeinsam, dass sie am Anfang ihrer Orchesterkarriere stehen.

Leiter und Mitbegründer dieses Vororchesters ist Michael Kuhaupt. „Ich denke, dass das Lernen eines Instrumentes in der Gruppe für viele Leute effektiver ist als Einzelstunden“, erklärt er, „deshalb wählen viele den Weg durch ein Vor-Orchester“. Seit August 2012 gibt es in Korbach dieses Ensemble. Mit Unterstützung der Musikschule nahmen Michael Kuhaupt und Musiklehrerin Anja Holzkamp das Projekt damals in Angriff. „Wir mussten noch sehr viel organisieren, aber am Ende haben sich alle Mühen und Strapazen gelohnt. Es ist ein gutes, spielfähiges Orchester geworden“, freut sich Dirigent Michael Kuhaupt.

Zusammenspiel motiviert

Premiere feierte das Orchester mit einem Auftritt am 24. November 2012 in der Stadthalle - mit Erfolg. „Von Anfang an herrschte bei uns eine gute Harmonie“, erklärt der Dirigent. Und das trotz der Vielseitigkeit der Instrumente: Klarinette, Oboe, Querflöte, Waldhorn, Trompete, Posaune, Tuba, Bass-Gitarre, Saxofon und Schlagzeug sorgen im Orchester für Musik.

Besondere Herausforderung ist der Altersunterschied zwischen den Musikern: „Der liegt zum Teil sogar bei über 30 Jahren“, sagt Kuhaupt. Was sie verbindet? „Sie wollen sich auf das Spielen in einem großen Orchester vorbereiten“, erklärt Kuhaupt. Während einige ihr Instrument schon besser kennen, würden einige der Teilnehmer erst seit wenigen Monaten spielen. „Auch sehr junge Musiker sehen dies als Chance, gleich von Anfang an, durch das Zusammenspiel mit anderen, alle Seiten ihres Instrumentes kennenzulernen“, erklärt Kuhaupt.

Moderne Melodien

Das geht auch Tara Stein (10) so: „Ich spiele schon seit dreieinhalb Jahren Klarinette und finde es schön, mit anderen in einem Orchester zu spielen“, erzählt das Nesthäkchen des Orchesters (Foto), „am liebsten spiele ich ‚Rocky Top‘, weil dieses Stück nicht zu schwer ist und es sehr gut klingt.“

So hat jeder Musiker sein Lieblingsstück: „Mit der Wahl der Stücke sind die Musiker zufrieden“, weiß Michael Kuhaupt, „wir bemühen uns darum, abwechslungsreich zu sein.“ Das Repertoire reiche von Klassikern wie „I believe I can fly“ von R. Kelly bis zu „Tage wie diese“ von den Toten Hosen. Die Musiker würden sich freuen, solche abwechslungsreichen Stücke zu spielen. Da sind sich alte Hasen und der Nachwuchs einig. „Es macht Spaß, so viele verschiedene Musikrichtungen auszuprobieren“, sagt auch Frank Strotmann.

Pläne für die Zukunft

Und so ist das Orchester auch für die Zukunft gut aufgestellt. „Das Ensemble hat in so kurzer Zeit sehr viel geleistet“, freut sich der Dirigent und schmiedet große Pläne. Er möchte den Ansprüchen der Musiker auch künftig gerecht werden, indem er den Anspruch immer weiter erhöht. So sollen noch viele Musikfreunde die Melodien des Orchesters zu hören bekommen.

Und woher kommt der ungewöhnliche Name des „Samstagmorgen Orchesters“? „Ich höre selbst gerne Musik von einer Big Band namens Sunday Night Orchestra“, erzählt Michael Kuhaupt. Dieser Name habe ihn inspiriert und passe seiner Meinung nach gut zu dem Orchester, das jeden Samstagmorgen von zehn bis elf Uhr in der Musikschule Korbach probt. Interessierte Musiker sind zu den Proben herzlich willkommen.

Mit dem Orchester sichert die Korbacher Musikschule gleichzeitig den Nachwuchs für das Sinfonische Blasorchester Korbach/Lelbach. Haben die Musiker des Vor-Orchesters nämlich einen gewissen Stand erreicht, können sie im großen Orchester mitspielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare