Warenhauskette Müller zieht in City-Passage · Weitere Pläne zur Stadtentwicklung

Neueröffnung im Sommer

+
Große Container vor der City-Passage zeugen vom Umbau. Spätestens im Juli wird die Warenhauskette Müller als neuer Hauptmieter dort eine neue Filiale eröffnen.

Korbach - Die Warenhauskette Müller ist künftig Hauptmieter in der City-Passage. Spätestens im Juli soll das neue Geschäft in der Fußgängerzone eröffnen.

Der Umbau in der City-Passage läuft mit hohem Tempo. Die gesamte Fläche im Gebäudeblock zwischen Bahnhofstraße und Arolser Landstraße wird derzeit neu gestaltet (wir berichteten).

Der Tedi-Markt und der Textilladen im Innern der Passage bleiben bestehen, ebenso die Anbindung an die Firma Deuster (Parfümerie, Foto, Modellbahn). Das Gros der Fläche erhält indes einen völlig neuen Zuschnitt für den neuen Ankermieter.

Gebäudebesitzer Axel Hoppe-Schumacher (Hamburg) hat inzwischen alle Verträge unter Dach und Fach. Somit bestätigt die Handelskette Müller (Ulm-Jungingen) auf WLZ-Anfrage ihr künftiges Engagement in Korbach.

Über 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche stehen bereit, das Sortiment reicht von Drogeriewaren und Haushaltsartikeln bis Schreibwaren und Spielzeug. Der Umbau der City-Passage soll bis Mitte April abgeschlossen sein, danach werde Müller die neue Filiale in Korbach einrichten, erklärt Frank Hanitzsch (Kassel). Er ist Projektentwickler beim Umbau der City-Passage.

Zweite Filiale im Kreis

Die große Handelsgruppe Müller hat knapp 700 Filialen in sieben Ländern. Der Schwerpunkt in Deutschland lag zunächst auf Baden-Württemberg und Bayern, in den vergangenen Jahren expandierte Müller aber auch in Ost- und Norddeutschland stark.

In Waldeck-Frankenberg besteht bislang nur eine Filiale in Bad Wildungen. Korbach wird also der zweite Müller-Standort im Landkreis. Dabei waren die Ulmer schon einmal in der Hansestadt im Gespräch: für die untere Etage des früheren Kaufhauses Konze am Berndorfer-Tor-Platz.

Leerstände beseitigt

Mit dem Umbau der City-Passage erfolgt durch private Investitionen ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung der Einkaufsstadt. Nach der Pleite der Drogeriekette Schlecker 2012 sind die ehemals vier Filialen in Korbach wieder vermietet. Dazu gehört auch der frühere Laden von „Ihr Platz“ gegenüber der City-Passage, wo im Herbst 2013 die Mode-Filiale Gerry Weber und der Juwelier Becker einzogen. Mit Verbindung zur Fußgängerzone haben Ende 2013 überdies die Geschäfte am neuen „Hanseplatz“ eröffnet.

Parallel hat die Prof.-Kümmell-Straße hinauf zur Altstadt durch neue Läden und Büros deutlich an Attraktivität gewonnen. Leerstände und Brachflächen sind damit weitgehend beseitigt, die Hansestadt stärkt ihre Position für Kunden und Besucher.

Altstadt und Parkdeck

Wichtige Ansatzpunkte für die weitere Stadtentwicklung im Korbacher Zentrum bleiben der Leerstand im früheren Greko-Laden neben Woolworth, ebenso das „Scharnier“ von Fußgängerzone und Altstadt am Schnittpunkt zur Kümmell-Straße. Hier gibt es Überlegungen im Rathaus, um das Tor zur Altstadt mit neuen Parkplätzen, Geschäften, Büros und Wohnungen zu beleben.

Zudem richtet sich der Blick bei Stadtplanern und Kaufleuten aufs Parkdeck vorm Berndorfer-Tor-Platz. Statt einer Sanierung des alten Betonbauwerks steht eine komplette Neugestaltung der Fläche mit ebenerdigen Parkplätzen zur Debatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare